"Schwarzwaldklinik" Schauspielerin Eva-Maria Bauer ist tot

In der "Schwarzwaldklinik" sorgte sie für eine gesunde Portion Hemdsärmeligkeit: Eva-Maria Bauer war Oberschwester Hildegard und damit eine Institution der deutschen TV-Unterhaltung. Gestern starb die Darstellerin im Alter von 82 Jahren.


"Ganz egal, was immer ich seitdem gespielt habe, auf der Straße heißt es: 'Hallo, Oberschwester Hildegard!", erklärte Eva-Maria Bauer noch vor zwei Jahren der "Abendzeitung" im Interview.

Darstellerin Bauer: Institution der deutschen Fernsehunterhaltung
DPA

Darstellerin Bauer: Institution der deutschen Fernsehunterhaltung

Tatsächlich war die Rolle der resoluten Oberschwester Hildegard 1985 ihr Markenzeichen, das sie nicht mehr loswurde. Zugleich verhalf die Darstellung des Krankenhaus-Drachens ihr aber auch zum Durchbruch als Fernsehschauspielerin: In der "Schwarzwaldklinik" im Glottertal scheuchte sie Patienten und Oberärzte durch ihre Station, oft intrigant, spitzzüngig und leicht beleidigt. Lediglich Professor Brinkmann (Klausjürgen Wussow) und Pfleger Mischa (Jochen Schroeder) konnten ihr Einhalt gebieten.

Bauer begann nach dem Abitur ein Betriebswirtschaftsstudium, wechselte aber in den vierziger Jahren ins Schauspielfach. In der Folge spielte sie am Hamburger Ernst-Deutsch-Theater, an den Hamburger Kammerspielen und am Thalia-Theater, wo sie lange zum Ensemble gehörte.

Nach ihrem Erfolg in der "Schwarzwaldklinik" – da war sie bereits über 60 – trat sie in vielen Fernsehproduktionen auf: Sie bekam Rollen in "Derrick", "Der Alte", "Das Traumschiff" oder "Unser Charly". Dem Ärztemilieu blieb sie jedoch grundsätzlich treu: In der Serie "St. Angela" trat sie ebenso auf wie in "Für alle Fälle Stefanie" oder in "Der Landarzt". Beim 20-Jährigen Jubiläum der "Schwarzwaldklinik" im vergangen Jahr gab sie erneut die resolute Fachfrau – allerdings als Oberschwester im Ruhestand.

Besonders Dieter Wedel förderte die Spätentdeckte. In seinen TV-Mehrteilern hatte "Evchen", wie der Regisseur sie zärtlich nannte, so gut wie immer einen Platz: in "Die Affäre Semmeling", "Der große Bellheim" oder auch in "Der König von St. Pauli".

In der Rotlicht-Saga stellte sie mit 74 eine ehemalige Hure dar, die ihr Geld im Alter als Putzfrau in St. Pauli verdient. Fast entschuldigend sagte sie damals bei "Stern TV": "Ich hoffe, die Leute verstehen das. Eine Prostituierte zu spielen, war schon immer mein Traum. Endlich mal was anderes."

Ob Krankenhaus-Matrone oder Kiez-Veteranin: Im wirklichen Leben galt sie als umsichtige, hilfsbereite Kollegin: "Eva-Maria Bauer war einer der großzügigsten, warmherzigsten Menschen, die ich in meinem Leben kennen gelernt habe", sagte heute ihr Schauspielkollege Walter Plathe.

Gestern Abend starb die krebskranke Schauspielerin mit 82 Jahren in einem Hamburger Krankenhaus.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.