Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Die Bomben mit den Clownsgesichtern

Eine Kolumne von

Deutschland ist voll von rechtschaffenen und selbstgerechten Menschen, nein - die ganze Welt ist es. Und das ist eine Tragödie. Denn wer versucht, immer alles richtig zu machen, und das auch von anderen verlangt, der explodiert irgendwann. Bumm!

Sicher gibt es eine klinische Bezeichnung für die Angst vor Selbstgerechtigkeit. Sie wissen schon: Der Selbstgerechte, für den Humor nur das ist, worüber er lachen kann. Der sanft und gerecht sein will und vollkommen ausflippt darüber. Weil er wahnsinnig ist.

Meine Angst vor rechtschaffenen Menschen ist ausufernd. Die Schweiz ist voll von ihnen. Deutschland auch, die ganze Welt, nur fällt es mir bei Leuten, die mir per Geburt vertrauter sind, leichter, Defekte zu lesen. Ich weiß nicht, was bei diesen Leuten schiefgelaufen ist, die auch gerne mal an einen Gott glauben. Aber deren Gutherzigkeit irgendwann einmal in abgrundtiefe Bosheit kippte.

Nichts schlimmer als Clownsgesichter und das verspannte Lächeln eines Rechtschaffenen. Es steht jedem frei, sein Leben Regeln unterzuordnen, doch ist wirklich jeder, der andere Werte hat, ein Feind? Dem Rechtschaffenen ja. Verspannt blickt er auf den, der zu schnell läuft, der zu laut lacht, der seinen Müll nicht trennt und den, der eine Minute nach 22 Uhr noch ein Lebensgeräusch von sich gibt.

Zu behaupten, man würde die Rechtschaffenen nur am ungefärbten Haar und dem Benutzen eines Tretrollers erkennen, wäre oberflächlich. Und nichts reizt die Wut der Rechtschaffenen so sehr wie Oberflächlichkeit, denn sie sind ernsthafte Menschen, immer offen für eine Diskussion, solange sie recht bekommen. Sie fahren auf ihren Rädern und Rollern, verrückt grinsend wippt ein Bärchen an ihrem Rucksack. Entschuldigen Sie, das ist mein Platz, sagen die Rechtschaffenen. Nein, sie brüllen es, sie sind schon wieder auf 180.

Kolossal verspannt

Da hält sich einer nicht an die Regeln! Dabei haben sie doch reserviert, haben sie verdammt noch mal alles richtig gemacht, haben sie doch ihren Müll getrennt und Grün gewählt und demonstriert. Und nun ist immer noch nicht alles gut. Nun tut trotzdem die Hüfte weh, und der Job ist weg.

Da wird mit so einem seltsamen Lächeln die Milchflasche gereinigt und wieder in den Laden getragen, zum Auffüllen. Die Fenster sind geputzt und die Zeitungen in Bündel gepackt, und immer grüßt man den Nachbarn und geht wählen und isst nur Biofleisch. Oder eben gar kein Fleisch, oder nur heimlich im Keller, dann aber ihren Nachbarn.

Wie sie lächelnd auf ihrem Streifen der Straße fahren, mit dem holländischen Rad, und in Sekunden außer sich geraten, falls sich dort ein Fußgänger aufhält. Zu Bomben werden sie, denn das Leben bedeutet Rücksichtnahme und Verzicht und die ständige Abwägung von Recht und Unrecht. Dann kommt die Welt und setzt sich über die Rechtschaffenen hinweg und dann werden die so sauer, dass der Kopf rot anläuft und es aus ihnen herausbrüllt und schubst. Aggressiv wird der Rechtschaffene, weil er will es doch besser machen und immer, immer hindert ihn ein Idiot an der Ausübung des korrekten Lebens.

Er oder sie, die doch so kein Aufhebens um sich machen, höchstens mal einen Lippenstift an hohen Feiertagen, oder ein wildes buntes Hemd. Sonst einfach nur sauber sein, mit Seife gereinigt, mit ökologisch abbaubarer Seife, und ständig, ständig überprüfen sie ihre Gedanken auf politische und sonstige Korrektheit.

Sie versuchen keine, überhaupt keine Vorurteile zu haben, und gerecht zu sein und das verspannt so kolossal. Nicht einfach mal Mist reden zu können, nicht laut sein zu dürfen, nicht mal ein Vorurteil zu haben, immer dieser Kampf gegen das Leben, das wie ein Geweih aus ihren Köpfen wuchern will.

Ja, Sie haben es verstanden, warum ich Angst vor Leuten habe, die von sich denken, als Einzige zu wissen, wie es geht?

Newsletter
Kolumne - Fragen Sie Frau Sibylle
Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 151 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Willkommen in Deutschland!
feuerwanze 12.10.2013
Wie erfreulich, dass man hierzulande auch mal diese Version zu hören bekommt. Was im Ausland reichhaltig und mit Verwunderung kommentiert wird, ist in Deutschland schlichtweg tabu! Selbstreflektion, geschweige denn Selbstkritik, sind VERBOTEN- ein sehr beliebtes Wort hier. Als Ausländer schüttele ich den Kopf über diese Attitüde- zudem finden sich hier alle "entspannt" und "spontan"..das ist schon beinahe irrsinnig..macht diese Menschen zumindest nicht sehr sympathisch. Man vermisst hier "Lust for Life"- wie schade!
2. Wirres Zeug
neobaltar 12.10.2013
Also, sonst lese ich Ihre Kolumne ja ganz gerne, aber das hier ist für mich ein wirrer Eintopf aus Dingen, die nicht wirklich viel miteinander zu tun haben. Außerdem glaube ich, Sie reden nicht von Rechtschaffenden, sondern von Spießern.
3. Entspannen Sie einfach mal
gutchi 12.10.2013
Zitat von sysopDeutschland ist voll von rechtschaffenen und selbstgerechten Menschen, nein - die ganze Welt ist es. Und das ist eine Tragödie. Denn wer versucht, immer alles richtig zu machen und das auch von anderen verlangt, der explodiert irgendwann. Bumm! http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sibylle-berg-ueber-selbstgerechtigkeit-a-926676.html
Frau berg wird von Woche zu Woche paranoider. MannFrau, darf gespannt sein wann die Bombe hier platzt. Halten Sie sich doch an den guten Ratschlag den Sie Ihren Webseiten Besuchern erteilen: Haben Sie keine Angst.
4. Feindbild Gutmensch?
spon-1280844534812 12.10.2013
Es gibt nun mal Menschen, die sich über ihr Leben etwas differenziertere Gedanken machen und versuchen dies auch in konsequentem Handeln umzusetzen. Auch wenn man das praktiziert ist man nur ein Mensch und hat mal einen nicht so guten Tag. Also seien Sie doch auch entspannt und schaffen keine neuen Feindbilder. Oder ist in den ganzen polemischen Kommentaren gegen Gutmenschen nicht auch ein wenig Übertragung des eigenen schlechten Gewissens vorhanden? Jeder kennt Bilder aus der Massentierhaltung. Blöd wenn andere zeigen, dass man auch ohne solche Produkte leben kann. Kommt da die eigene Selbstgerechtigkeit ins Wanken? Frau Berg, das war der einer der flachsten Kommentare, die ich hier je gelesen habe. Möchten Sie nicht lieber zur Zeitung mit den vier Buchstaben wechseln?
5. ähem
sitiwati 12.10.2013
welchen Teil der CH meinen Sie? also den südlichen Teil vom Gotthard fand ich immer ganz toll, die Idioten gabs mehr so um Basel rum!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Sibylle Berg

Facebook


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: