"Sick dude!" Moskauer Staatsanwaltschaft will "South Park" verbieten

Sie wollen nicht nur Kenny killen. Sondern gleich die ganze Serie: Moskauer Staatsanwälte machen gegen "South Park" mobil. Die US-amerikanische Zeichentrickreihe über das Leben in einem fiktiven Bergkaff in Colorado sei "extremistisch".


Moskau – "Oh mein Gott! Sie haben Kenny getötet!" Diesen legendären Satz wird man im russischen Fernsehen eventuell bald nicht mehr hören. Kenny McCormick, einer der Helden der US-Zeichentrickserie "South Park", wird in fast jeder Folge lustvoll gemeuchelt, um kurz darauf wieder aufzuerstehen.

Gezeichnet von Angst: Die Staatsanwaltschaft kommt!
Cinetext

Gezeichnet von Angst: Die Staatsanwaltschaft kommt!

Jetzt will ihm und seinen Mitspielern die Moskauer Staatsanwaltschaft den Garaus machen: Die Reihe soll verboten werden, da sie "extremistisch" sei und Hass zwischen den Konfessionen schüre.

"Diese Serie kann negative Reaktionen bei einer Mehrzahl der Zuschauer auslösen, da sie die Gefühle gläubiger Menschen unabhängig von deren Konfession beleidigt und ethnische Konflikte auslösen kann", hieß es in einer am Dienstag im Internet veröffentlichten Erklärung der Staatsanwaltschaft. Die Behörde forderte das Moskauer Stadtgericht auf, den Trickfilmkanal 2x2 zu verwarnen, der die Serie ausstrahlt.

Anlass für den Vorstoß war eine Beschwerde eines evangelischen Kirchenverbandes, der gegen eine Folge vom 9. Januar protestiert hatte. Der Verband warf den Filmemachern vor, Pädophilie und Homosexualität zu propagieren. Die Leitung des Fernsehsenders weist die Vorwürfe zurück und betont, dass sich die Serie an Erwachsene richte und zu entsprechenden Sendezeiten ausgestrahlt werde.

2x2 strahlt neben "South Park" auch die "Simpsons", "The Adventures of Big Jeff" und "Happy Tree Friends" aus - alles satirische Formate, über die die Kirchenführer bereits ihr Urteil gesprochen haben: "Kult der Grausamkeit".

Julia Solowjow, Direktorin der Firma Prof Media, zu der 2x2 gehört, kommentierte vor kurzem in der "Süddeutschen Zeitung": "Wir leben in einer säkularen Welt und einem keineswegs puritanischen Staat. Aus juristischer Sicht ist es deshalb sehr seltsam, wenn Evangelikale, Baptisten und Adventisten die Belange eines Fernsehsenders regeln wollen."

Was wohl Eric Cartman, eines der enfant terribles aus "South Park" dazu sagen würde? Vermutlich sein berühmtes "Sick dude!" - echt krank!

dan/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.