S.P.O.N. - Helden der Gegenwart Muttis Höhle für alle Schwestern

Unsere Kanzlerin ist Naturwissenschaftlerin, nicht Ausdruckstänzerin - also pflegt sie ihre Finger zur "Merkel-Raute" aneinanderzulegen. Die Wahlkämpfer der CDU erklären das zu ihrem Markenzeichen. Aber womöglich verbirgt sich hinter dem ominösen Trapez etwas ganz anderes.

Eine Kolumne von Silke Burmester

CDU-Wahlplakat in Berlin: Positive Auswirkungen auf das    jeweilige   Chakra
DPA

CDU-Wahlplakat in Berlin: Positive Auswirkungen auf das jeweilige Chakra


Die CDU hatte für die Schlussphase des Wahlkampfes ein ganz besonderes Foto von Merkel versprochen. Etwas Unerwartetes, Überraschendes, Ungewöhnliches. Ich nehme an, das Bild von Angela Merkels typischer Handhaltung war gemeint, das seit Anfang September in der Größe von 70 x 20 Metern in Berlin hängt. Es zeigt dieses eigenartige Trapez, zu dem Angela Merkel ihre Hände formt, kaum dass sie stillsteht. Die in letzter Zeit verstärkt als "Merkel-Raute" bewitzelte, verspottete Haltung, die ihre Berater nun zu ihrem Markenzeichen aufzubauen versuchen. Wenn wir den Quatsch schon nicht wegkriegen, werden sie sich gedacht haben, dann müssen wir so tun, als wäre diese Haltung groß. Groß, größer, am größten. Ein Zeichen von Qualität. Zuversicht. Durchhaltevermögen. Ausdauer. Unbeirrbarkeit. Konzept. Ruhe. Konzentration. Bei sich sein. Kurz: Merkel.

Auch ich habe mich schon häufiger gefragt, was es mit der "Merkel-Raute" wohl auf sich haben könnte. Immerhin vermittelt sie tatsächlich den Eindruck, die Frau sei konzentriert und bei sich. Aber auch, dass sie die Kanzlerin davor bewahrt, einfach mal zur Seite umzufallen. Oder Horst Seehofer zu sagen, was für ein unerträglicher Querulant er doch sei, der ihr völlig unnötig das Regieren schwermache. Als wäre es nicht schon schwierig genug, in diesem Europa mit seinen Bettelstaaten bei den Rettungsverhandlungen die Ruhe zur Härte zu bewahren, während die hochrangigen Minister des eigenen Lagers von einer Affäre in die nächste stolpern und Berlusconi Witze über ihren Hintern macht, die Banker heulend an ihrem Sakkozipfel ziehen und darum flehen, weiter ungestraft die Weltwirtschaft kaputtmachen zu dürfen, und die FDP sich nicht entscheiden kann, ob sie ihre Gedenktafel aus Eiche oder Bambus fertigen lassen will. Als wäre all das nicht genug, stellt sich ihr der Trotzkopf Seehofer in den Weg und koppelt seine Unterstützung an irgendwelche nutzlosen Forderungen nach Betreuungsgeld oder Maut. Und weil einen das schon mal dazu bringen könnte, die Finger an seine Gurgel zu legen, Frau Merkel aber Naturwissenschaftlerin und nicht Ausdruckstänzerin ist, legt sie sie lieber aneinander und lässt die Energie in ihrem Körper kreisen.

Das Chakra der "Merkel-Raute"

Auch habe ich mich gefragt, ob diese Haltung vielleicht das Ergebnis einer spirituellen Beratung ist. Ob Merkel meditiert und der Großmeister Shalim Palim ihr diese Geste als die der Einkehr, aber auch die der energetischen Konzentration vermittelt hat. Natürlich war mir auch aufgefallen, dass sie dieses Trapez immer auf einer bestimmten Höhe ihres Körpers formt, und so stand die Frage im Raum, ob es dazu dienen möge, sich positiv auf das jeweilige Chakra auszuwirken. Tatsächlich war die Geste in meiner Erinnerung etwas tiefer gerutscht, und da auf Unterbauchhöhe das entsprechende Chakra das Sakral- oder Sexualchakra ist, das für Sexualität, Erotik, Kreativität und Gefühle steht, war ich etwas irritiert.

Also schaute ich mir noch mal ein paar Fotos an, und siehe da, sie hält die Hände quasi auf Magenhöhe, mein Berater Internet sagt, da sei das Nabel- oder Solarplexus-Chakra zuständig, und das steht für "Wille", "Macht", "Persönlichkeit", "Weisheit" und "Verarbeitung von Gefühlen und Erlebtem". Na, das passt doch. Ist das Nabel- oder Solarplexus-Chakra frei von Störungen, kann der Mensch - so verrät uns Wikipedia - folgende Eigenschaften an sich entdecken: "Selbstbewusstsein, Ziele werden verwirklicht, Tatkraft, starke Persönlichkeit, Macht im positiven Sinne einhergehend mit Sensibilität und Mitgefühl, intuitive Entscheidungen (aus dem Bauch heraus), Gefühle können akzeptiert und gelebt werden, gute Nerven, guter Schlaf". Bei Blockierungen allerdings, zeigt sich die Person von dieser Seite: Sie ist uneinsichtig und machtbesessen, zeigt übertriebenen Ehrgeiz und Leistungsdenken, ist rücksichtslos und bekommt Wutanfälle. Und Essstörungen hat sie womöglich auch noch.

Kollegen haben Merkels Geste "Raute der Macht" genannt, und sicher kann man sie als Ausdruck eines feudalherrschaftlichen Führungsanspruchs verstehen. Ich habe sie immer aber auch als eine Einladung verstanden. Angela Merkel formt eine Art Höhle. Sie ist geöffnet, und es ist, als sagten die Hände: "Komm zu Mutti! Hier ist es warm und trocken."

Manchmal ist es ja ganz gut, die eigenen Höhle, das Haus, zu verlassen. Nicht nur wegen der Sonne, die der Körper braucht, um Vitamin D zu bilden, sondern auch wegen der Menschen, die man trifft. Und die einen bereichern, anregen oder auf andere Gedanken bringen. Oder, wie in meinem Fall, wissen, was es mit dem Zeichen auf sich hat, das Merkels unablässig aussendet. Und so war ich ganz dankbar, als meine Wege mich nach Berlin führten und ich eine der Grünen-Gründerinnen kennenlernte, die mir begeistert erzählte, das, was Merkel unter der Brust forme, sei das alte Lesbenzeichen. Und nach einem Moment des Innehaltens denke ich: Ja, das ergibt Sinn.

Die Frau, die sich so wenig für Frauen ausspricht, einsetzt und Solidarität zeigt, die wahrscheinlich aus politischem Kalkül Unterschiede negiert und Ursula von der Leyen bei der Quotenabstimmung ins Leere laufen lässt, die alles dafür tut, um nicht in den Verdacht zu geraten, sich mit Frauen und ihren Forderungen nach tatsächlicher Gleichberechtigung gemein zu machen, diese Frau, die mächtigste Frau der Welt, zeigt uns bei jeder sich bietenden Gelegenheit ihre Solidarität. Sie formt das Lesbenzeichen, um zu zeigen: "Ich unterstütze die Forderungen meiner Schwestern." Und: "Egal ob lesbisch oder hetero: Frauen, ich bin mit euch!" Seit Jahren tut sie das. Wir waren einfach zu blöd, es zu erkennen. Wie gut, dass das jetzt auf 70 x 20 Metern in Berlin hängt.

Mehr zum Thema
Newsletter
Alle Kolumnisten


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 72 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
halbfrosch 15.09.2013
1. Die Erklärung ist viel banaler
Direkt aus der Kiste der Medientrainer: Wer stehend Interviews gibt oder Statements abgibt, sollte seine Hände vor dem Körper halten. Das sorgt im Oberkörper - der meist das einzige ist, was man bei TV-Ausnahmen sieht - für eine gute Schulterhaltung und gewisse Spannung. Wer die Hände dabei nicht verschränken will, landet automatisch bei der Merkel-Raute...
lukaslauboeck 15.09.2013
2. Raute?
Ich finde das Zeichen sieht eher aus wie: soweit reiss ich euch den A...auf oder noch etwas schlimmeres aber das lasse ich jetzt.
Tamarind 15.09.2013
3.
Nachdem alle kritischen Threads, in welchen über politische Sachthemen diskutiert werden konnte entweder nicht existieren oder durch Zensur baldmöglichst zum Verschwinden gebracht wurden, dürfen wir wieder über die wundersame Raute reden! Der Wähler lässt sich durch die Medien verblöden. Oder besser gesagt: Der Wähler lässt die Massenverblödung der Medien zu.
DMenakker 15.09.2013
4.
Was für ein dümmliches Gesabbel. Kein Wunder, dass selbst der härteste Vodoo Zauber nicht helfen wird und Mutti Kanzlerin bleibt. Ist doch wirklich armselig, wenn einem sonst nix mehr einfällt. Mit Satire hat das ja auch nix mehr zu tun
klaus47112 15.09.2013
5. nun, wenn die SPD oder...
... andere Parteien Demagogen von der Qualität der CDU hätten... ... dann hätte man die Merkel Raute längst als obszöne Geste interpretiert! Sie formt mit ihren Händen die Yoni, das weibliche Geschlechtsteil! Nun dürfen die Experten mal rätseln was dahinter steckt
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.