Sony World Photography Award: Schau mal, wer da hängt

Ein Schlachthof, ein Stasigefängnis - und ein paar Schönheiten: Beim Sony World Photography Award wurden in Cannes so drastische wie künstlerische Arbeiten ausgezeichnet. SPIEGEL ONLINE zeigt die Gewinnerbilder.

Hamburg/Cannes - In der "Sendung mit der Maus" würde das Prinzip Schlachthof wohl weniger drastisch illustriert: Beim Sony World Photography Award wurde der italienische Fotograf Tommaso Ausili für seine Fotoserie "The Hidden Death" (Der verborgene Tod) mit dem Iris d'Or und dem Titel Photographer of the Year ausgezeichnet.

Der Titel der Serie deutet an, was Ausilis Bilder in aller Deutlichkeit zeigen: Es sind Szenen aus einem Schlachthof in Umbrien - hier wird die Arbeit gemacht, die dem Konsumenten an der Fleischtheke verborgen bleibt. Ausili hat Schweine beim Ausbluten fotografiert, eine junge Kuh in dem Augenblick, in dem der Schlachter das Bolzenschussgerät auslöst, und Schafe, die ihre bereits getöteten Artgenossen betrachten. Menschen sind kaum zu sehen. Ausili konnte ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Dollar und eine Kameraausrüstung in Empfang nehmen.

Neben Ausili wurden im Rahmen der Preisverleihung im französischen Cannes der Gewinner des Amateurwettbewerbs sowie die zwölf Sieger der Profi-Kategorien bekanntgegeben. Die Preisübergabe fand im Palais des Festivals statt. Die Jury 2010 bestand aus zwölf Mitgliedern der World Photographic Academy. Zu den Gewinnern gehören auch zwei deutsche Profifotografen: Philipp Lohöfener erhielt für die Serie "Stasi-Gefängnis", aufgenommen in Berlin-Hohenschönhausen, einen Preis in der Kategorie Architektur. Peter Franck wurde für seine Arbeit "Bilderjäger" in der Kategorie Landschaft ausgezeichnet.

Sieger im Amateurwettbewerb wurde der aus Sibirien stammende und heute in München lebende Fotograf Vitali Seitz. Sein Foto "Hauskonzert", entstanden bei einer privaten Darbietung während eines Familiengeburtstags, ist zugleich Sieger in der Amateurkategorie Musik. Seitz erhielt ein Preisgeld in Höhe von 5000 Dollar sowie eine Kameraausrüstung.

Mit dem Lifetime Achievement Award wurde am Tag nach ihrem 98. Geburtstag die berühmte amerikanische Fotojournalistin Eve Arnold geehrt. Ihr Enkel Michael Arnold nahm die Auszeichnung stellvertretend für sie in Empfang. Im Lauf ihrer 50-jährigen Karriere fotografierte Eve Arnold von Malcolm X bis Marilyn Monroe eine Reihe der wichtigsten Persönlichkeiten der Geschichte und wurde als erste Frau in die Fotografenriege der Agentur Magnum aufgenommen.

Eine Retrospektive von Eve Arnolds Arbeiten wird derzeit beim World Photography Festival in Cannes ausgestellt; ebenso die Fotos aller Gewinner sowie sämtliche Bilder, die es in die diesjährige Vorauswahl geschafft haben. Anschließend werden sie im Rahmen der Sony World Photography Awards Global Tour gezeigt - einer Wanderausstellung, die 2010 und 2011 rund um die Welt geht.

sha

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ausgezeichnete Bilder
Viper2024 23.04.2010
Bin ich der einzige der beim Bild vom Schlachthof über seinen Fleischkonsum nachdenkt und denkt das vegetarisch Leben doch nicht ganz verkehrt ist?
2. Vermutlich ...
Kokeldil 23.04.2010
Zitat von Viper2024Bin ich der einzige der beim Bild vom Schlachthof über seinen Fleischkonsum nachdenkt und denkt das vegetarisch Leben doch nicht ganz verkehrt ist?
... nicht. Denken Sie nicht aber auch, dass "Überzeugungstäter" vegan leben sollten und nicht "nur" vegetarisch? Oder dreht sich Ihnen einfach nur der Magen um, wenn Sie beim Ansehen dieses Fotos ans Fleischessen denken? Das geht vorbei. @topic: tolle Bilder
3. Durchwachsen
Ronald Dae 23.04.2010
Die „Amateur-Bilder“ der Siegerkategorie stehen den „professionellen“ mal wieder in keiner Weise nach. In der Summe fand ich die prämierten Bilder des Jahres 2009 allerdings spannender. Einige Motive, wie das Bild des Weitspringers (Amateure) oder der Fußballfans (Profis), sind einfach deplatziert, denn sie sind weder sonderlich originell noch fachlich anspruchsvoll. Offensichtlich waren die Einsendungen in der Summe so dünn, dass diese Bilder als Lückenfüller dienen musste; schade. Ronald D. Vogel, Portrait-Fotografie http://www.daedalus-v.de
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Fotografie
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare