Tageskarte Kunst Übernachten in der Werbebox

Geheimtipp für aufgeweckte Hauptstadtreisende: Der französische Künstler Etienne Boulanger baut auf einer Brachfläche in Berlin ein Kunstwerk, in dem man übernachten kann.


Der Preis für eine Hotelübernachtung in der Hauptstadt, Toplage: 19,90 Euro für ein Doppelzimmer, 2 Sterne Komfort, 32 Quadratmeter Grundfläche, Duschbad. Mitten in Berlins Mitte, nahe der Fischerinsel, dem U-Bahnhof Spittelmarkt, ruhig gelegen auf einem ehemaligen Mauerstreifen, genau gesagt: exakt an der Ecke Neue Grünstraße und Kommandantenstraße.

"The Single Room Hotel" in Berlin: Eine Art sozialer Plastik
Tourist Reserch / Philip Horst

"The Single Room Hotel" in Berlin: Eine Art sozialer Plastik

Es könnte trotzdem passieren, dass Sie vor dem Hotel stehen und es nicht finden. Ist er das, der Haken an der Sache? Falsch, es gibt keinen, alles super seriös, nur dass es sich beim "Single Room Hotel Berlin" um ein Kunstprojekt des Franzosen Etienne Boulanger handelt, um eine Art sozialer Plastik, die er auf dem Gelände von "Skulpturenpark Berlin-Zentrum" bis März aufgebaut hat. Und ein Kunstprojekt-Hotel auf der letzten großen Brachfläche mitten in der Stadt muss nun mal anders aussehen als ein normales Hotel.

Dieses ist äußerlich einfach eine vier mal acht Meter große Werbe-Kiste. Vier große Reklametafeln ("so schmeckt Berlin") bilden die Wände des Hotels, einen Meter über dem Boden auf ein feststehendes Stahlgerüst montiert.

Unter die Schmalseite duckt man sich zu einem kleinen Freiplatz innerhalb der Plakatwände durch. Fünf Stufen auf der Leiter zur Hoteltür hochklettern, und man ist in einem fensterlosen Hotelzimmer. Hellgrauer Teppichboden, der mit den zwei Paar bereitstehenden Filzschlappen geschont werden soll. Links ein gefliestes Badezimmer mit Dusche, Waschbecken und Campingtoilette. Geradeaus ein Doppelbett, dazu Nachttisch, Sessel, Stehlampe, Tisch, Fernseher und Heizradiator.

Völlig abgeschieden kommt man sich vor, und irgendwie ist es beruhigend, dass man die Leiter mit ins Zimmer nehmen kann. Kein Passant käme zwar auf die Idee, dass sich hinter den Plakatwänden ein bewohnter Raum befindet, aber ein bisschen versteht man, warum Boulanger, 31, sein Hotel als "Geheimtipp für den kosmopolitischen Touristen und den einheimischen Abenteurer" beschreibt.

So einer scheint er selbst zu sein, denn sein "Single Room Hotel" ist die Quintessenz vorhergehender Arbeiten, die zwischen 2001 und 2003 in Berlin entstanden. Damals hat er sich unerkannte Nischen und verschwiegene Winkel im Stadtraum angeeignet und darin temporäre Wohnflächen gebaut. Ein "Plug-in Projekt" hat er zum Beispiel in den Gängen der U-Bahn-Station Alexanderplatz verwirklicht, indem er einen Schaukasten entrümpelte, die glaslosen Fensterflächen akkurat mit Pappe verschloss, drinnen eine Lampe aufbaute, Bilder an die Wand pinnte und so einen unsichtbaren Schlafplatz schuf.

Wie man "mit den Mitteln des Systems unabhängig vom System leben kann", will er vorführen und mit seinem Camouflage-Hotel alle Anforderungen unterwandern, die sich "im Sinne konventioneller Marktprinzipien von Eigentümerschaft" an ihn stellen könnten.

Für kosmopolitische Toristen und einheimische Abenteurer also bestens geeignet.


Single Room Hotel Berlin: Buchungen (bis 31.3.) und Informationen im Internet

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.