"Tatort" Mehmet Kurtulus wird neuer Hamburg-Kommissar

Gegen "Multikultisoße" hat er was: Der türkisch-stämmige Darsteller Mehmet Kurtulus will kein Quoten-Migrant sein. Dabei wird er sicher für Quote sorgen: Der charismatische Kino-Star übernimmt im Hamburger "Tatort".


Hamburg - Die Dreharbeiten mit Grimme-Preisträger Kurtulus als Hauptkommissar Cenk Batu sind ab Anfang 2008 geplant, wie der NDR mitteilte. Der 34-jährige Schauspieler wird nun in die Fußstapfen von Robert Atzorn treten. Atzorn hatte sich vor wenigen Wochen entschlossen, der Krimiserie nach sieben Jahren als Hauptkommissar Jan Casstorff den Rücken zu kehren. Er dreht derzeit seinen letzten Fall.

Darsteller Kurtulus: "Keine Multikultisoße"
AP/ NDR

Darsteller Kurtulus: "Keine Multikultisoße"

Der NDR-Programmdirektor Fernsehen, Volker Herres, betonte: "Wir freuen uns, mit Mehmet Kurtulus den ersten türkischstämmigen Tatort-Kommissar präsentieren zu können - wenn man ehrlich ist, war das längst überfällig." Dem "Hamburger Abendblatt" sagte Fernsehspielchefin Doris J. Heinze: "Ich glaube, dass wir damit einen Nerv treffen und ein Zeichen setzen."

Kurtulus, der als Hauptkommissar Batu auch verdeckt ermitteln will, nannte seine Fernsehrolle eine "besondere Herausforderung und eine weitere Pionierarbeit" in seinem beruflichen Werdegang. Die Figur des Batu ist laut Sender in Hamburg als Sohn türkischer Eltern geboren. In der "Süddeutschen Zeitung" sagte Kurtulus, es habe sicher auch eine gesellschaftspolitische Tragweite, dass er als deutscher Schauspieler mit Migrationshintergrund die Rolle spiele. Der in Salzgitter geborene Darsteller erklärte dem Blatt, dass er nicht gecastet worden sei. "Der NDR wollte unbedingt, dass ich das übernehme", fügte er hinzu. Der Sender lege "großen Wert auf die Zusammenarbeit mit mir bezüglich der Themenauswahl und der zu gestaltenden Rolle."

Allein durch seine Präsenz trage der NDR zur Integrationspolitik in Deutschland bei. "Verunsichtern Zuschauern" könne er aber versichern, dass der "Tatort" mit ihm zwar ein Forum für Migrationsthemen finde, sich aber nicht ausschließlich darin erschöpfe. "Es wird keine Multikultisoße ausgegossen", sagte Kurtulus.

Ganz neu ist für Kurtulus seine künftige Rolle als Tatort-Ermittler nicht: Er stand neben Maria Furtwängler bis Anfang April als Hauptkommissar in dem NDR-Tatort "Wem Ehre gebührt" in Hannover und Lüneburg vor der Kamera.

Kurtulus war unter anderem in den Kinofilmen "Gegen die Wand" und "Im Juli" von Regisseur Fatih Akin sowie in Doris Dörries' Film "Nackt" zu sehen. 2002 wurde er für seine Rolle in Akins Gangsterfilm "Kurz und schmerzlos" mit dem Grimme-Preis geehrt.

mzs/ddp/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.