Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"The New Day": Erste neu gegründete britische Tageszeitung seit 30 Jahren

Testausgabe von "The New Day": Ist das das "richtige Produkt"? Zur Großansicht
Joel Anderson/ Trinity Mirror

Testausgabe von "The New Day": Ist das das "richtige Produkt"?

Gewagte Markteinführung: Der Verlag des Boulevardblatts "Daily Mirror" bringt ab Montag eine zusätzliche Tageszeitung auf den Markt - "The New Day" soll verlorene Zeitungskäufer zurückgewinnen.

1986 kam zum letzten Mal eine komplett neu gegründete Zeitung auf den britischen Zeitungsmarkt: "The Independent". Ausgerechnet kurz nach der Nachricht, dass der "Independent" zukünftig nur noch im Internet erscheinen soll, wagt sich ein anderer britischer Verlag an eine Tageszeitungs-Neugründung auf Papier.

Der Titel des neuen Blattes wird Lesern aus der Oberpfalz bekannt vorkommen: In Weiden erscheint die regionale Tageszeitung "Der neue Tag". Die Briten bekommen nun "The New Day".

Wie die Mediengruppe Trinity Mirror mitteilte, wird "The New Day" am ersten Erscheinungstag, dem kommenden Montag, an mehr als 40.000 Verkaufsstellen kostenlos zu haben sein. Danach kostet das jeweils von Montag bis Freitag erscheinende, 40 Seiten umfassende Blatt zwei Wochen lang 25 Pence (32 Cent), später dann 50 Pence (64 Cent).

Die Zeitung soll vollkommen unabhängig vom "Daily Mirror" sein, der ebenfalls von Trinity Mirror herausgegeben wird. "The New Day" soll keinen eigenen Internetauftritt haben, aber in den sozialen Medien präsent sein. Politisch soll das Blatt neutral sein, aber sich den Nachrichten mit einem "optimistischen Zugang" nähern.

"Ergebnis von Kundenerkenntnissen"

Trinity-Mirror-Chef Simon Fox erklärte, in den vergangenen zwei Jahren hätten mehr als eine Million Menschen aufgehört, eine Zeitung zu kaufen. Doch mit dem "richtigen Produkt" könnten viele von ihnen zurückgewonnen werden.

Die Chefredakteurin von "The New Day", Alison Philips, ergänzte, die neue Zeitung sei als Ergebnis von Kundenerkenntnissen entwickelt worden und orientiere sich an modernen Lifestyle-Bedürfnissen.

Die Ankündigung folgt wenige Tage auf die Bekanntgabe, dass die britische Tageszeitung "The Independent" am 26. März zum letzten Mal in gedruckter Form erscheinen wird. Das Mutterhaus ESI Media will sich künftig auf die "Independent"-Website konzentrieren und eine mobile Anwendung herausbringen.

Wie viele andere Zeitungen litt der "Independent" in der letzten Zeit unter einem Auflagenschwund. Derzeit hat er eine verkaufte Auflage von rund 60.000 und ist damit die am wenigsten gelesene überregionale Tageszeitung im Vereinigten Königreich.

feb/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Stimmt nicht
sgritheall 22.02.2016
Der schottische "National" war früher: http://www.thenational.scot/ Aber diese Zeitung ist natürlich schottisch, nicht britisch ;-)
2. Schottisch schon
sekundo 22.02.2016
Zitat von sgritheallDer schottische "National" war früher: http://www.thenational.scot/ Aber diese Zeitung ist natürlich schottisch, nicht britisch ;-)
aber nicht englisch! Denn zu Grossbritannien gehört Schottland schon noch. Soviel zum Thema "Kleiner aber feiner Unterschied".
3. Gewagt?
Pfaffenwinkel 22.02.2016
Vielleicht. Oder aber der Vorrteier eines neuen Trends.
4.
LorenzSTR 23.02.2016
"Politisch soll das Blatt neutral sein, aber sich den Nachrichten mit einem "optimistischen Zugang" nähern." Also noch ein neoliberal gefärbtes Blatt. Die Anhänger dieser kruden Ideologie wähnen sich stets eher unpolitisch und optimistisch.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: