Schamfrist abgelaufen "Sun" zeigt Nacktfotos von Prinz Harry

Das Königshaus hatte darum gebeten, die Privatsphäre von Prinz Harry zu schützen. Einen Tag lang hielten sich die britischen Zeitungen daran, nun zeigt "The Sun" doch die Nacktfotos des Royals. Eine Frage der Pressefreiheit, sagt das Boulevardblatt, betont aber: "Wir mögen ihn."

REUTERS

London/Hamburg - Trotz Protests aus dem Buckingham-Palast hat die britische Boulevard-Zeitung "The Sun" am Freitag nun doch Nacktfotos von Prinz Harry gedruckt. Die Leser hätten ein Recht, die Bilder zu sehen, begründete das Blatt die Entscheidung in einer Erklärung. "Für einen Royal bewegt er sich oft an der Grenze - aber er ist 27, Single und ein Soldat", hieß es darin weiter. "Wir mögen ihn." Die Gründe für die Veröffentlichung gingen über das eigentliche Ereignis hinaus. Es gehe um die Pressefreiheit.

Die pikanten Bilder auf der Titelseite zeigen den jüngeren Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles beim Feiern in einem Hotelzimmer in Las Vegas. Dabei trägt der 27-Jährige nichts außer einer Halskette und einer Uhr am Leib - und bedeckt seine Genitalien mit einer Hand. Die vom Promi-Portal TMZ.com am Dienstag im Internet veröffentlichten Nacktfotos wurden bereits millionenfach angeklickt.Das Königshaus hatte die Echtheit der Bilder bestätigt, sich aber an den britischen Presserat gewandt, um die Veröffentlichung zu verhindern. Bis zum Vorstoß der "Sun" am Freitag hatte die britische Presse auf einen Abdruck verzichtet.

Die "Sun" sagte zu ihrem Abdruck, es sei "lächerlich", dass die Bilder "von Hunderten Millionen Menschen im Internet" angeschaut werden könnten, nicht aber in "der beliebtesten Zeitung der Nation, die jeden Tag acht Millionen Menschen lesen". Als Titelzeile hat die Zeitung "Heir it is" gewählt, ein Wortspiel, das auf die Position von Prinz Harry in der Thronfolge anspielt. Die Fotos hätten zudem potentiell "Einfluss auf das Image des Prinzen und wie er Großbritannien in der Welt repräsentiert", hieß es in einem Text dazu.

Beobachter hatten die bisherige Zurückhaltung der Presse auf den Skandal um das britische Boulevardblatt "News of the World" zurückgeführt, das im vergangenen Jahr eingestellt wurde, nachdem Journalisten die Telefone von Prominenten und Gewaltopfern angezapft hatten. Die Zeitung gehörte wie die "Sun" zum Konzern von Medienmogul Rupert Murdoch.

"Harry greift nach den Kronjuwelen"

Der Buckingham-Palast hatte betont, dass die Bilder Harry in seinem Privatleben zeigten und ihr Abdruck deshalb nicht angebracht sei. Ein Sprecher sagte der BBC inzwischen: "Wir haben unsere Ansichten zur Privatsphäre zum Ausdruck gebracht. Zeitungen regulieren sich selbst, deshalb fällen letztendlich die Chefredakteure die Entscheidung, ob sie die Bilder veröffentlichen oder nicht."

Am Donnerstag war der feiernde Harry auf den Titelseiten der Boulevardblätter nur mit nacktem Oberkörper, Badehose und Filzhut zu sehen. Trotzdem schlachteten sie die Story wie gewohnt aus. "Harry Naked Romp" (Harry, nackt, Tollerei") setzte der "Daily Mirror" in dicken Lettern neben den halbnackten Harry. Die "Daily Mail" titelte "Palast-Zorn wegen Harrys Nacktfotos". Und seitenlang wurden vermeintliche Details der Hotelzimmerparty ausgepackt.

Doch so richtig krumm nahmen die britischen Medien das erneute Über-die-Stränge-Schlagen dem Thronfolger nicht. Der "Mirror" fand den Prinzen immer noch zwar "ungezogen, aber nett". Und selbst der renommierte "Independent", der das Thema wie andere seriöse Zeitungen nicht auf den Titel nahm, machet sich wenig Sorgen um den Ruf des Prinzen. Er sei halt der "aufregendste, zügelloseste Royal seit Heinrich dem VIII.", kommentierte das Blatt.

Die irische Zeitung "Evening Herald" scherte sich dagegen keinen Deut um die Zurückhaltung ihrer britischen Konkurrenten: Sie zeigte den Spross des Königshauses ungeniert splitternackt. Und auch die "Sun" fand zunächst einen anderen Weg, einen nackerten Harry auf dem Titel zu präsentieren. Statt des echten Prinzen ließ sie einen Mitarbeiter namens Harry posieren, um das Nacktfoto für die Titelseite ihrer Donnerstagsausgabe nachzustellen. Es zeigt "Harry" im Adamskostüm, der seine Genitalien mit den Händen verdeckt. Die Zeile dazu: "Harry greift nach den Kronjuwelen".

feb/seh/dapd/AFP/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stefanaugsburg 24.08.2012
1. Degeneration ... ;-)
Für mich ist dieser Harry der Prototyp einer offensichtlich immer mehr degenerierten Klasse von endlos blutsverwandten Adeligen, deren Hirnvolumen mit jeder Generation noch weiter schrumpft. Ob irgendwelche Showbildchen am MG im 'Krieg', ob romantische Abendbilder am Lagerfeuer mit Naziuniformen, ob endlose Besäufnisse mit seinen 'Kameraden' (die nichts weiter als Schmarotzer zu sein scheinen), ob teuere Suiten für 5.000 Euro auf kosten der englischen Steuerzahler - oder ob frivole Bildchen seines königlichen Gemächts - der Typ lässt wirklich kein Fettnäpfchen aus, um seine Degeneration unter Beweis zu stellen. Immer Ärger mit Harry ....
Agadir 24.08.2012
2. Prototypen
Zitat von stefanaugsburgFür mich ist dieser Harry der Prototyp einer offensichtlich immer mehr degenerierten Klasse von endlos blutsverwandten Adeligen, deren Hirnvolumen mit jeder Generation noch weiter schrumpft. Ob irgendwelche Showbildchen am MG im 'Krieg', ob romantische Abendbilder am Lagerfeuer mit Naziuniformen, ob endlose Besäufnisse mit seinen 'Kameraden' (die nichts weiter als Schmarotzer zu sein scheinen), ob teuere Suiten für 5.000 Euro auf kosten der englischen Steuerzahler - oder ob frivole Bildchen seines königlichen Gemächts - der Typ lässt wirklich kein Fettnäpfchen aus, um seine Degeneration unter Beweis zu stellen. Immer Ärger mit Harry ....
Für mich sind Sie der Prototy des nicht hinterfragenden Zeitgenossen, der auf Basis gesammelter Boulevardmeldungen, sein Meinungsbild über einen Menschen wiedergibt. Sie kennen den Mann doch gar nicht, echauffieren sich aber in einer Weise über ihn, die ich echt beleidigend finde. Degeneriert sind sie vermutlich nicht, aber hoffnungslos naiv, wenn Sie alles glauben, was irgendwo veröffentlicht wird. Was meinen Sie, wie schnell man ein ähnliches Bild über Sie zurecht biegen könnte, wenn denn jemand dafür Geld ausgeben würde, über Sie und Ihre "Skandale" zu lesen? Was meinen Sie, was es mit Ihnen macht, wenn derart über sie berichtet würde ... weltweit?!
toum 24.08.2012
3.
Zitat von stefanaugsburgFür mich ist dieser Harry der Prototyp einer offensichtlich immer mehr degenerierten Klasse von endlos blutsverwandten Adeligen, deren Hirnvolumen mit jeder Generation noch weiter schrumpft. Ob irgendwelche Showbildchen am MG im 'Krieg', ob romantische Abendbilder am Lagerfeuer mit Naziuniformen, ob endlose Besäufnisse mit seinen 'Kameraden' (die nichts weiter als Schmarotzer zu sein scheinen), ob teuere Suiten für 5.000 Euro auf kosten der englischen Steuerzahler - oder ob frivole Bildchen seines königlichen Gemächts - der Typ lässt wirklich kein Fettnäpfchen aus, um seine Degeneration unter Beweis zu stellen. Immer Ärger mit Harry ....
Meine Güte, Harry hat vielleicht in der Vergangenheit einige wirklich dumme Sachen gemacht (Nazikostüm), allerdings sehe ich den neuen "Skandal" nicht als solchen. Denn er war in einem Hotelzimmer, er ist jung und hatte einfach Spaß. Viel schlimmer finde ich, dass er offensichtlich die falschen Freunde um sich herum hat, die nichts Besserers zu tun haben, als solche Bilder direkt an die Presse weiterzugeben. Und man sollte nicht vergessen, dass er sich ein Leben in der Öffentlichkeit nicht ausgesucht hat - er wurde hineingeboren. Ich für meinen Teil bin sehr froh, dass meine Eltern nicht berühmt sind!
DeCielo 24.08.2012
4. Der eigentliche Skandal
ist , dass die Bodyguards sein " Freunde" nicht nach Handies usw durchsucht haben. Ich hoffe Harry und der Palast werden dies zum Anlass nehmen die Sicherheitsluecken zu schliessen. Ich goenne ihm seinen Spass. Dass Oma QE 2 nicht amused sein wird ist auch ganz normal. Aber das wird er ueberstehen. Als Studenten haben wir aehnliche Parties gefeiert, aber niemanden hat's interessiert. Ich habe glaube ich keinen groesseren Schaden davongetragen und mein gesunder Nachwuchs zeigt auch keinerlei Zeichen von Degenerationen.
tiefausatmen 24.08.2012
5. unverklemmt nackt - ja, wir sind britisch
Zitat von stefanaugsburgFür mich ist dieser Harry der Prototyp einer offensichtlich immer mehr degenerierten Klasse von endlos blutsverwandten Adeligen, deren Hirnvolumen mit jeder Generation noch weiter schrumpft. Ob irgendwelche Showbildchen am MG im 'Krieg', ob romantische Abendbilder am Lagerfeuer mit Naziuniformen, ob endlose Besäufnisse mit seinen 'Kameraden' (die nichts weiter als Schmarotzer zu sein scheinen), ob teuere Suiten für 5.000 Euro auf kosten der englischen Steuerzahler - oder ob frivole Bildchen seines königlichen Gemächts - der Typ lässt wirklich kein Fettnäpfchen aus, um seine Degeneration unter Beweis zu stellen. Immer Ärger mit Harry ....
ich finde mit ihnen, dass monarchien eine anachronistische veranstaltung sind und bin froh, dass der sogenannte adel - zumindest offiziell - bei uns keine herrschaftsrechte mehr qua geburt genießt. offensichtlich handelt es sich bei dem sogenannten prinzen harry aber um einen lebenslustigen menschen. seine rolle als mitglied der englischen königsfamilie, in die er ungefragt hineingeboren wurde, bedeutet doch nicht, dass er geistig minderbemittelt ist - immerhin besitzt er die pilotenlizenz für hubschrauber, angeblich sogar als jahrgangsbester... . und - typisch(?!) britisch verklemmt - scheint er auch nicht zu sein. der mann traut sich auch nackt in eine sauna oder gar an den fkk-strand - bravo! übrigens, seit den zeiten der handycams nebst einschlägigen internetseiten, ist jeder potenzielles opfer von angeblich peinlichen schnappschüssen - glücklicherweise interessiert sich außer spannern kaum jemand dafür. würde man die gefahr von unerlaubten fotoaufnahmen auf jeden fall ausschließen wollen, wäre nackt in der eigenen, vermeintlich uneinsehbaren, wohnung herumlaufen oder gar auf dem obersten balkon sich streifenlos sonnen ab sofort tabu, vom saunieren oder gar nacktbaden auf sylt ganz zu schweigen - achtung minispionagehubschrauber!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.