Debatte um Dieter Wedel Schweiger hält Haltung von Tukur für falsch

Der Schauspieler Ulrich Tukur äußert im SPIEGEL Mitleid mit Dieter Wedel und sagt, die Frauen, die dem Regisseur sexuelle Gewalt vorwerfen, hätten direkt zur Polizei gehen sollen. Til Schweiger reagiert: "Das muss aufhören".

Til Schweiger
DPA

Til Schweiger


Im Interview mit dem SPIEGEL äußerte sich Schauspieler Ulrich Tukur mit Sorge über Dieter Wedel. Dem Regisseur werfen mehrere Frauen sexuelle Gewalt vor. Wedel sei kein "Monster", sagte Tukur. Er fürchte, dass er "an der Sache" zugrunde gehen könnte. (Das Interview mit Ulrich Tukur lesen Sie hier.)

In der "Bild am Sonntag" (BamS) reagiert nun Schauspieler Til Schweiger auf das Tukur-Interview - und kritisiert dessen Aussagen.

So erklärt Tukur, die Frauen, die sich nun offenbarten, hätten schon damals zur Polizei gehen sollen. "Er sagt das, obwohl er im nächsten Satz sagt, dass er wisse, dass Opfer aus Angst und Scham nicht anzeigen", so Schweiger in der BamS. Dass Tukur an Wedel einen lieben Brief geschrieben habe, sei sein gutes Recht. "Schön wäre aber auch ein Brief an die sieben Frauen gewesen, die den Mut hatten, an die Öffentlichkeit zu gehen."

Aus seiner Sicht sei es zwar grundsätzlich richtig, sich für den Schwächsten einzusetzen. Deswegen hätte er eigentlich Sympathie dafür, dass Tukur Wedel beispringt. "Aber nicht in diesem Fall."

Schweiger kritisierte zudem, dass zu viele Menschen derzeit Unverständnis dafür zeigten, dass erst jetzt Taten angezeigt würden. "Das muss aufhören", sagte Schweiger. Stattdessen brauche es mehr Aufklärung darüber, was die Opfer durchmachten und warum sie so lange geschwiegen hätten.



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.