Tod "Der Alte" Siegfried Lowitz gestorben

Der beliebte Schauspieler aus der Krimi-Reihe "Der Alte" wurde 84 Jahre alt. Der legendäre TV-Kommissar hatte sich vor vier Wochen beim Sturz aus einem Sessel einen doppelten Oberschenkelhalsbruch zugezogen und litt seit längerem an Blutarmut.


München - Der Wahl-Münchner starb in der Nacht zum Sonntag in einem Münchner Klinikum, bestätigte seine Agentur. "Er ist sanft in den Tod rübergeschlafen", sagte seine Sprecherin Hanni Lentz in München. In den vergangenen Wochen sei Lowitz völlig von der Öffentlichkeit abgeschirmt gewesen. Nur seine drei Jahre jüngere Frau Marianne habe ihn Tag für Tag lange besucht - auch noch am Abend vor seinem Tod gegen ein Uhr nachts.

Seit seinem Beinbruch lag der Darsteller in einem Münchner Krankenhaus. Die Ärzte kämpften nach eigenen Angaben darum, Lowitz ein Leben im Rollstuhl zu ersparen. Der Tod sei völlig überraschend gekommen, sagte Lentz. Lowitz' Frau sagte der "Abendzeitung": "Die körperliche Schwäche hat es meinem Mann wohl unmöglich gemacht, auch den Beinbruch noch durchzustehen."

Als Darsteller der beliebten ZDF-Serie "Der Alte" schrieb der gebürtige Berliner ein Stück deutscher Fernsehgeschichte. In der Nachfolge der legendären "Kommissar"-Serie mit Erik Ode spielte Lowitz von 1977 bis 1985 in 101 Folgen den störrischen Kommissar Köster, der unaufgeregt und meist mit väterlicher Miene die Fälle löste.

Nach seinem Verzicht auf die Fortführung der Rolle wurde die Serie zwar mit Rolf Schimpf als Titelheld fortgesetzt. Dennoch startete das ZDF im Juli 1993 eine Wiederholung von 70 Folgen. Auch im Theater brillierte der sensible Charakterdarsteller in fast allen Lebenslagen. Zum Theater war er auch nach seinem Abschied vom "Alten" wieder mehr zurückgekehrt und zog auf Tourneen durch Deutschland und die Nachbarländer.



© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.