Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Deutungshoheit: "Tote Hosen" sichern sich Rechte am Unwort "Gutmensch"  

"Gutmensch"-T-Shirt der "Toten Hosen": "Das Schlagwort diffamiert Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal" Zur Großansicht
JKP

"Gutmensch"-T-Shirt der "Toten Hosen": "Das Schlagwort diffamiert Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal"

Eigentlich war es ein "interner Gag": Die "Toten Hosen" haben sich als Inhaber der Marke "Gutmensch" eintragen lassen. Mit der Aktion wollen die Punker die Deutungshoheit über das Wort wiedergewinnen.

Die "Toten Hosen" haben sich die Markenrechte am neuen Unwort des Jahres gesichert. Der Manager der Düsseldorfer Punker, Patrick Orth, sei als Inhaber der Wortmarke "Gutmensch" eingetragen, sagte das Deutsche Patent- und Markenamt in München der Nachrichtenagentur dpa. Demnach hat sich die Band bereits vor über einem Jahr als Inhaber des Wortes registrieren lassen.

Eigentlich sei die Eintragung ein "interner Gag" gewesen, sagte Orth auf Anfrage der dpa. "Nachdem ja schon seit Jahrzehnten aus allen möglichen Richtungen versucht wird, Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren, mit dem Wort zu diskreditieren." Die "Toten Hosen" sind bekannt dafür, sich politisch und sozial zu engagieren.

"Um die Deutungshoheit zurückzugewinnen, hatten wir den Einfall, das Wort als Marke eintragen zu lassen", sagte Orth. Durch den Verkauf von "Gutmensch"-Produkten könne man nun Initiativen unterstützen, die einem am Herzen lägen.

Im Internetshop der "Toten Hosen" ist ein T-Shirt erhältlich: "Gutmensch - No one likes us. We don't care!" "Gutmensch" war vor wenigen Tagen zum "Unwort des Jahres 2015" gekürt worden. Das Schlagwort diffamiere "Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm und weltfremd", hieß es in der Begründung.

mka/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ??
rosenrot367 14.01.2016
Ja, und??? Dürfen alle anderen dieses Unwort des Jahre nicht mehr verwenden....?
2.
max.snijder 14.01.2016
Zitat von rosenrot367Ja, und??? Dürfen alle anderen dieses Unwort des Jahre nicht mehr verwenden....?
Das schon. Aber die Hosen können jetzt ordentlich Geld mit dem Begriff kassieren, also "Gutmensch" Lieder schreiben und jeden abkassieren, der das Wort z.B. in einem Song verwendet.
3. #1 rotenros
josefinebutzenmacher 14.01.2016
Doch. Dürfen sie. Aber nicht zu kommerziellen Zwecken. Ist doch eine schöne Aktion. Und den AfD-Pegiden zuvor gekommen.
4. Gag?
dlmb 14.01.2016
Das wird ja wahnsinnig viel an der negativen Bedeutung des Worts ändern! Abgesehen davon frage ich mich, wie lange die Eintragung eines alten Alltagswortes bei einem Rechtsstreit Bestand haben wird. Ich denke, für mehr als für einen solchen Artikel wird dieser "Gag" nicht taugen. Aber immerhin wieder ein wenig kostenlose Werbung in eigener Sache bekommen...
5.
dlmb 14.01.2016
Zitat von rosenrot367Ja, und??? Dürfen alle anderen dieses Unwort des Jahre nicht mehr verwenden....?
Eigentlich hat die Eintragung für den Alltagsgebrauch überhaupt keine Bedeutung. Es verschafft nur kostenlose Werbung für die Band in Tageszeitungen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: