Türkei Lange Freiheitsstrafen für Chefs von Nachrichtenmagazin

Ihre Kritik am türkischen Staatschef hat für sie drastische Folgen: Ein türkisches Gericht hat zwei Chefs einer politischen Zeitschrift zu mehr als 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Erdogan-Cover des Magazins "Nokta"
Nokta

Erdogan-Cover des Magazins "Nokta"


Sie sollen das Volk zu einem "bewaffneten Aufstand" gegen die Regierung animiert haben: Nach der Veröffentlichung eines Erdogan-kritischen Titelblatts hat ein türkisches Gericht zwei Chefs des Nachrichtenmagazins "Nokta", Cevheri Güven und Murat Capan, zu 22 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Das meldete die Nachrichtenagentur DHA. Das Gericht erließ zudem Haftbefehl gegen die Journalisten, deren Aufenthaltsort zunächst unklar war.

Hintergrund sei das Cover des Magazins, das am 2. November 2015, also einen Tag nach der Parlamentswahl erschienen war. Darauf hieß es, in der Türkei beginne ein "Bürgerkrieg".

Zudem sei Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan zu sehen gewesen, der sich selbst vor der Beerdigung von Soldaten fotografiert. Das Magazin ist inzwischen geschlossen.

Bei der Parlamentswahl am 1. November 2015 erhielt Erdogans islamisch-konservative AKP die absolute Mehrheit zurück. Bei der vorherigen Parlamentswahl im Juni 2015 war keine Koalitionsregierung zustande gekommen.

Seit dem gescheiterten Staatsstreich im Juli vergangenen Jahres wurden in der Türkei mehr als 40.000 Menschen festgenommen. Mehr als 100.000 Beschäftigte in Militär, öffentlichem Dienst oder der Privatwirtschaft wurden entlassen oder beurlaubt. Auch mehr als hundert Wissenschaftler und Journalisten waren davon betroffen.

Anmerkung: In einer früheren Version des Textes haben wir "Nokta" als Satiremagazin bezeichnet. Es war aber vor allem ein politisches Nachrichtenmagazin gelegentlich satirischen Inhalts.

mho/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.