TV-Legende Entertainer Camillo Felgen gestorben

125 Mal moderierte er das "Spiel ohne Grenzen": Der in den fünfziger Jahren bekannte TV-Entertainer, Schlagersänger und Komponist Camillo Felgen ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 84 Jahren.


TV-Legende Felgen: Vom "Spiel ohne Grenzen" zum "Wunschkonzert"
DPA

TV-Legende Felgen: Vom "Spiel ohne Grenzen" zum "Wunschkonzert"

Luxemburg - Zwischen 1965 und 1973 leitete Camillo Felgen 125 Mal das "Spiel ohne Grenzen". Die Sendung, in der Teams aus Gemeinden verschiedener Länder vorzugsweise auf Schmierseife-Parcours ihre Geschicklichkeit maßen, wurde zum Straßenfeger. Zudem präsentierte Felgen 250 Ausgaben des Radio- und TV-Wunschkonzerts "Was darf's denn sein?".

Große Erfolge feierte der Entertainer auch als Sänger ("Sag warum?", "Ich habe Ehrfurcht vor schneeweißen Haaren") und Komponist: Sein Werk umfasst über 2000 Lieder, darunter Hits für Peter Alexander ("Ich zähle täglich meine Sorgen") und Connie Francis ("Schöner fremder Mann"). Die TV-Legende starb am Samstag, wie RTL Luxemburg heute unter Berufung auf seine Familie berichtete.

1920 wurde Camillo Felgen als Jean Nicolas in Luxemburg geboren. Seinen Künstlernamen fand er in den fünfziger Jahren, inspiriert von den "Don Camillo"-Filmen. Felgens Karriere begann 1946 als Nachrichtensprecher bei Radio Luxemburg, 1949 schloss er sein Schauspiel- und Opernstudium als Bariton ab. Zur Gründung des deutschen Programms von RTL 1958 führte Felgen die berühmte "Hitparade" ein. Das Format erwies sich als Riesenerfolg und Felgen stieg zu einem der populärsten Radiomoderatoren der fünfziger und sechziger Jahre auf. Zweimal trat der Star für Luxemburg beim Eurovision Song Contest an: 1960 wurde er noch Letzter, 1962 immerhin Dritter.

Felgen hinterlässt seine Frau Marianna, mit der er seit 1986 verheiratet war und in Esch sur Alzette in Luxemburg wohnte. Aus erster Ehe hinterlässt er zwei Söhne.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.