TV-Quoten ARD jubelt über erfolgreiche Flucht

Mit Vertreibungs-Dramen lässt sich Quote machen: Schon der erste Teil der Kriegs-Schmonzette "Die Flucht" mit Maria Furtwängler als ostpreußische Gräfin brachte die ARD zum Jubeln. Der Zweiteiler sei der erfolgreichste Fernsehfilm seit zehn Jahren.


Hamburg - Mehr als 11,18 Millionen Zuschauer sahen am Sonntagabend in der ARD den ersten Teil des Dramas "Die Flucht" und verhalfen dem Sender zu einem Marktanteil von 29,5 Prozent. Nach Angaben von ARD-Programmdirektor Günter Struve ist die Eigenproduktion damit schon jetzt der erfolgreichste Film im Ersten seit zehn Jahren. Zudem bemerkte er erfreut, "dass wir mit diesem schweren Thema so viele Zuschauer angesprochen haben".

Szene aus "Die Flucht": Vertreibung als Quotenbringer
BR/Sperl+Schott

Szene aus "Die Flucht": Vertreibung als Quotenbringer

Auch der Kulturkanal Arte hatte mit der Erstausstrahlung beider Teile am vergangenen Freitag eine außerordentlich hohe Zuschauerzahl: 2,46 Millionen (9,71 Prozent) schalteten ein.

Der Zweiteiler mit Maria Furtwängler, Gabriela Maria Schmeide, Jürgen Hentsch, Hanns Zischler und Angela Winkler erzählt die dramatische Geschichte eines Flüchtlingstrecks aus Ostpreußen am Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Vertreibung der Deutschen aus Ostpreußen wurde zum ersten Mal fiktional im deutschen Fernsehen erzählt. Das Drehbuch stammte von Gabriela Sperl, Regie führte Kai Wessel. Heute Abend um 20.15 Uhr strahlt die ARD den zweiten Teil aus.

Lediglich ProSieben konnte mit der Free-TV-Premiere des erfolgreichen Animationsfilm "Findet Nemo" (4,97 Millionen Zuschauer, 13,5 Prozent) ein wenig mithalten. Sat.1 lockte mit der US-Krimiserie "Navy CIS" immerhin 3,83 Millionen (10,1 Prozent) vor die Mattscheibe, den ZDF-Thriller "Mörderische Suche" sahen 3,28 Millionen (8,6 Prozent). Den Abenteuerfilm "The Scorpion King" bei RTL sahen nur 3,03 Millionen Zuschauer (8,1 Prozent).

hae/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.