TV-Serie "Pushing Daisies" Zuckersüßer Safer Sex

Ein Kuchenbäcker erweckt seine tote Liebe zu neuem Leben – und ist fortan gezwungen, die Finger von seiner Süßen zu lassen. Die bei ProSieben startende US-Serie "Pushing Daisies" kommt als züchtiges Fantasy-Märchen daher, entfaltet aber auf Umwegen ein lustvolles Szenario.

Von


Ein sonderbarer Deutungsstreit tobt in den USA zu dieser Serie: Während liberale Gemüter beklagen, "Pushing Daisies" käme ein wenig verklemmt daher, sorgen sich christliche Elternvertreter darum, dass ihre Kleinen hier zum vorehelichen Sex animiert werden könnten. Schwer zu sagen, wer recht hat. Und genau das macht das Geheimnis der putzigen kleinen Produktion aus, die komplett um den Imperativ "Fass mich nicht an!" gebaut ist.

Der ungeschützte Körperkontakt mit dem Helden dieser Fantasy-Komödie hat nämlich schwerwiegende Folgen. Der schüchterne Obstkuchenbäcker Ned (Lee Pace) verfügt über die Gabe, durch bloße Berührung Tote zum Leben wiedererwecken zu können – allerdings stirbt für diese zauberhafte Reanimation sogleich ein anderer Mensch in seiner Nähe. Erschwerend kommt hinzu, dass die wiedererweckte Person bei einer weiteren Berührung Neds auf ewig ins Reich der Toten zurückkehren muss.

Seine Gabe macht dem Serienhelden schwer zu schaffen, als er eines Tages seine einstige Jugendliebe Charlotte (Anna Friel) revitalisiert, nachdem diese zuvor ermordet wurde. Wie sich herausstellt, herrscht zwischen den beiden noch immer eine große Anziehung. Blöde eben nur, dass Ned mit jeder noch so zaghaften Berührung die Angebetete sofort töten würde.

Und so leben diese beiden Jungfrauen Ende 20 backend und schmachtend in einer Art rundum geschützten Alltagsverkehr nebeneinander her. Doch wo Sex nicht sein darf, da entfaltet sich die Lust eben auf andere Weise.

Und in "Pushing Daisies" funktioniert nicht nur die Herstellung köstlicher Obstkuchen als Kompensationsprogramm für den verwehrten direkten Körperkontakt; die beiden Helden denken sich auch allerhand Spielchen aus, um ihrem traurigen Schicksal ein Schnippchen zu schlagen.

Mal küssen sie sich durch eine Frischhaltefolie, mal fummeln sie in Imkerkostümen aneinander rum, dann wieder führen sie mit Puppen kleine Rollenspiele auf. Wäre das alles nicht so possierlich inszeniert – das Treiben von Ned und Charlotte ginge als 1-a-Fetischsex durch.

Wenn es also auch keinen Austausch von Körperflüssigkeiten gibt, so ist die Libido in "Pushing Daisies" doch durchaus eine treibende Kraft. Deshalb passt die zuckersüß und zweideutig ins Bild gesetzte Todesromanze ganz gut zur ebenfalls vom US-Sender ABC produzierten vorstädtischen Mordballade "Desperate Housewives", von der ProSieben sinnigerweise ab heute (20.15 Uhr) ebenfalls neue Folgen zeigt.

Während sich die morbide Handlung von "Desperate Housewives" jedoch dramaturgisch über die gesamten Staffeln ausbreitet, hat "Pushing Daisies"-Schöpfer Bryan Fuller ("Dead Like Me") sein Format als serielles Krimirätsel angelegt, in der pro Folge ein besonders skurriler Mordfall geklärt wird.

Denn gemeinsam mit dem Privatdetektiv Emerson Cod (Chi McBride) bessert Kuchenbäcker Ned seine Kasse auf, indem er temporär die Opfer von Gewaltverbrechen reanimiert, um sich von ihnen die Täter nennen zu lassen und die von der Polizei ausgesetzte Belohnung einzustecken.

Dass dieses simple Erzählkonzept über die Folgen nicht an Spannung verliert, liegt an der Ausschmückung der Serienwelt, die renommierte Hollywood-Schauwertzauberer wie Barry Sonnenfeld ("Die Addams Family") übernommen haben. Detailreich und perfekt orchestriert ist dieses kleine TV-Reich, das von greisen Synchronschwimmerinnen, manischen Erfindern und tanzenden Hunden bevölkert wird. Da werden Erinnerungen wach an die modernen Märchenwelten eines Jean-Pierre Jeunet ("Die fabelhafte Welt der Amélie") oder an die bizarren und doppelbödigen Parallelkosmen Tim Burtons ("Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche").

Denn so keusch und unschuldig es in Neds Konditorei namens "Pie Hole" auf den ersten Blick auch zugeht, so frivol und anspielungsreich entpuppt sich das Treiben in seinem Kuchenloch auf den zweiten Blick: Versuchung und Lust, wohin man auch schaut.


"Pushing Daisies": Mittwochs 21.15 Uhr, ProSieben



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.