Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Uris Ufo-Show auf ProSieben: Außerirdisch unterirdisch

Von Peer Schader

Gibt es intelligentes Leben auf dem Planeten ProSieben? Offenbar nicht, denn mit "Uri Geller Live: Ufos und Aliens" erschloss der Sender ganz neue Dimensionen des Blöd-TV. Zum Schluss wurde der Weltall-Wahn sogar Nina Hagen zu außerirdisch. Beam uns weg, Scotty!

Am Samstagabend hat ProSieben mit einem riesigen Radioteleskop ins Weltall reingehört und festgestellt: Das Weltall hört sich an wie das Geräusch, das im Fernsehen früher nach Sendeschluss kam. Im Studio hat das leider niemand weiter beachtet. Dabei war es doch der endgültige Beweis dafür, dass es draußen im All tatsächlich Leben gibt. Und dieses Leben hatte einen guten Tipp: Schaltet endlich die Glotze ab!

Es muss für die Aliens sehr zufriedenstellend sein, dass so viele auf sie gehört haben. Mit sensationell miserablen Quoten feierte ProSieben am Wochenende ein dreistündiges Festival des Extraterrestrischen, eine Show, nach der sich feiern lässt: Hurra, unser Fernsehen ist endlich genauso doof wie das amerikanische.

Geschafft hat das, natürlich, Uri Geller, selbst ernannter "Mentalist", der zu Beginn des Jahres bei ProSieben bereits seinen Nachfolger suchen durfte (aber einen schlecht frisierten, heiseren Mann mit einem Raben fand) und jetzt auf dem zweiten Bildungsweg zum Alien-Beschwörer umschult.

"Die außerirdische Intelligenz wartet darauf, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen", faselte Geller. Na klar, am Samstagabend hat so eine Intelligenz bestimmt nichts Besseres zu tun, als zu Hause zu sitzen und zu schauen, ob auf diesem putzigen Planeten wieder ein paar Verrückte E-Mails an sie schreiben.

Das hat bei "Uri Geller Live: Ufos und Aliens" natürlich niemanden gestört. Stattdessen schaltete ProSieben in die Ukraine, von wo aus mit einem weiteren Riesenteleskop die vorher im Internet eingesammelten Botschaften des Publikums ins All geschickt werden sollten und "Galileo"-Moderator Daniel Aminati als Korrespondent den Auftrag hatte, möglichst mysteriös daherzuschwafeln, was durch künstliche Störgeräusche in der Verbindung offenbar atmosphärisch unterstützt werden sollte.

Aminati kann aber genauso gut in Castrop-Rauxel gestanden und ein paar blasse Schauspieler engagiert haben, die für ihn russisch sprechen – ProSieben war an diesem Abend ja auch sonst nichts zu blöd, um sein Publikum hinters Licht zu führen.

Ein "Ufo-Forscher" durfte erklären, woran man erkennt, dass ein Ufo-Video echt ist (wenn die Untertasse hinter Bäumen vorbeifliegt, weil das so schwer zu manipulieren ist). Autor Erich von Däniken ("umstritten aber erfolgreich") schilderte seine Theorie der Prä-Astronautik und dass die Menschen früher Sex mit Aliens hatten, weil sie sonst keine Pyramiden hätten bauen können. Und die überzeugte Ufo-Befürworterin Nina Hagen durfte ein Interview mit einem Herrn aus dem Untertassen-Absturzort Roswell beisteuern, der von sich behauptet, halb Mensch und halb Alien zu sein (Pyramiden hat er allerdings noch keine gebaut).

Bier oder Ufo?

Wahrscheinlich gab es das noch nie im deutschen Fernsehen: dass ein Sender seine Zuschauer wirklich für so blöd hält, sie drei Stunden mit einem Hokuspokus fesseln zu wollen, der aus einem schlecht gemachten B-Movie stammen könnte.

Mit hektischen Zwischenschaltungen ins Telefonzentrum zu Reporterin Verena Wriedt, die sonst beim Nachrichtensender N24 ernst genommen werden will, sollten die Reaktionen des Publikums dokumentiert werden, und siehe da: Nach nur 53 Minuten hatte Susanna aus Passau bereits ein Ufo-Video gedreht und per MMS eingeschickt.

Nachher reichte es aber nur noch für Videoschnipsel aus dem Internet und verwirrte Anrufer, die erklärten, sie hätten gerade aus dem Fenster geguckt und auch was Helles gesehen, jedoch ohne zu verraten, ob sie damit vielleicht ihr neuntes Bier meinten.

Immerhin holte ProSieben noch Ed Mitchell ans Telefon, einen "sehr seriösen, grundehrlichen und feinen Mann", wie von Däniken dem Publikum versicherte, auf jeden Fall ein ehemaliger Astronaut, der wirklich mal auf dem Mond war, und überzeugt ist, dass es Aliens gibt.

Sonst erzählt Mitchell das nur im amerikanischen Fernsehen, neulich erst bei Fox News, wo sich nachher sogar die Moderatoren ein bisschen lustig gemacht haben über den Blödsinn, den sie da senden. Bei ProSieben hingegen wurde Mitchell ernst genommen. Wahrscheinlich macht ihn N24 bald zum zweiten Chefkorrespondenten neben Dieter Kronzucker, Zuständigkeit: Weltall.

Irgendwann war all das selbst Nina Hagen zu viel. "Ich denke, der Mensch sollte sich nicht um den Finger wickeln lassen", zweifelte sie mit säuerlicher Miene und bekam Spontanapplaus aus dem Publikum. Der wurde von ProSieben prompt mit der nächsten Dämlichkeitsattacke bestraft, einem Pärchen, das von sich behauptet, regelmäßig von Aliens entführt zu werden: "Manchmal sind sie täglich da und dann ist wieder Funkstille."

Das kennen die meisten von Verwandtschaftsbesuchen.

Die gute Nachricht ist: Eine Fortsetzung dieses Unsinns wird es so schnell nicht geben, zum einen, weil am Samstag gerade mal 1,4 Millionen Zuschauer einschalteten, was für ProSieben viel zu wenige sind. Und zum anderen, weil der Sender lediglich drei kurze Werbepausen schalten konnte – offenbar ahnten die Werbekunden, dass das kein gutes Umfeld sein würde, um ihre Botschaften loszuwerden. Ein paar hatten dann aber doch Humor: Saturn zum Beispiel und eine Fluggesellschaft mit dem Slogan "Wir lieben fliegen".

Zum Schluss freute sich Geller über das tolle Ergebnis der Telefonumfrage: 93 Prozent aller Anrufer glauben an Außerirdische. "Vielleicht hat unsere Sendung so viele Informationen rübergebracht, dass die Leute überzeugt sind." Entweder das, oder die anderen waren alle entführt worden, bevor sie anders abstimmen konnten.

Liebe Außerirdische, wenn ihr das hier lest: Nehmt doch beim nächsten Mal auch den Geller mit.

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 221 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Verblödungsprogramme
San Martin 16.11.2008
Zitat von sysopGibt es intelligentes Leben auf dem Planeten ProSieben? Offenbar nicht, denn mit "Uri Geller Live: Ufos und Aliens" erschloss der Sender ganz neue Dimensionen des Blöd-TV. Zum Schluss wurde der Weltall-Wahn sogar Nina Hagen zu außerirdisch. Beam uns weg, Scotty! http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,590702,00.html
Ich verstehe nicht warum, mit wessem Erlaubnis, mit unserem Geld, so unsinnige Programme im Fernsehen aufgeführt werden die nur zur allgemeinen Verdummung dienen. Unglaublich!! Man schmeisst unser Geld in die Rachen von Verblödungskomedianten!
2. Warum nur warum?
lindan, 16.11.2008
Zitat von sysopGibt es intelligentes Leben auf dem Planeten ProSieben? Offenbar nicht, denn mit "Uri Geller Live: Ufos und Aliens" erschloss der Sender ganz neue Dimensionen des Blöd-TV. Zum Schluss wurde der Weltall-Wahn sogar Nina Hagen zu außerirdisch. Beam uns weg, Scotty! http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,590702,00.html
Warum ist unsere Gesellschaft dermaßen verblödet? Muß es denn wirklich sein, dass diesem Scharlatan Geller mittlerweilse seit mehr als einem Jahrzehnt Geld en masse in den Rachen geworfen wird? Bei jedem alten Western lacht man über die tumben Dörfler, die sich von einem geschäftstüchtigen Dandy Fläschchen mit gefärbtem Wasser als Allheilmittel verkaufen lassen. Nicht so heutzutage: Pro7 nimmt den Dandy und pusht seine Heilmittelkampagne mit Übertragungen in alle Welt, optional per High Definition. Wenn nicht irgendjemand seine mentale Energie nutzt um im Traum den Mentalisten mit einem verbiegenden Löffel zu erdrosseln, müssen wir uns die maximale Verblödung aus der "Verdummungsachse des Bösen": Geller - Pro7 wohl noch eine Weile antun. Mir kann keiner was - ich habe meinen Tinfoil-Helm ständig auf dem Kopf, sodass niemand mehr meine Gedanken lesen kann - auch kein Uri Geller.
3. ...
Astrein 16.11.2008
Köstlich! Danke für den herrlichen Artikel, der mir diesen grausligen Sonntag versüßt hat.
4. Traurig....
DoubleDeee 16.11.2008
Zitat von San MartinIch verstehe nicht warum, mit wessem Erlaubnis, mit unserem Geld, so unsinnige Programme im Fernsehen aufgeführt werden die nur zur allgemeinen Verdummung dienen. Unglaublich!! Man schmeisst unser Geld in die Rachen von Verblödungskomedianten!
Spendest du an Pro 7 ???? Ich jedenfals nicht, die sollen mit den Werbeeinnahmen ruhig machen was sie wollen. Traurig ist nur das es wirklich Leute gibt die dran glauben was dort vorgegaukelt wird.
5. Alien-Show auf Pro 7
HariboHunter, 16.11.2008
Sehr geehrter Herr Schader, Koennten Sie diese Aussage: "Hurra, unser Fernsehen ist endlich genauso doof wie das amerikanische." beweisen? Subjektiv ist das US-Fernsehen im Bereich Spielfilme und Sportuebertragung besser als das Deutsche - Inklusive allem Oeffentlich-Rechtlichem Gedoens.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Uris Ufo-Suche: Auf der Jagd nach dem grünen Männchen

Fotostrecke
Uri Geller: Der umstrittene Löffelbieger
Fotostrecke
Uri-Geller-Show: Über den Löffel balbiert


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: