Verschollene Skulptur "Dürer als Knabe" wiederentdeckt

Unbeachtet stand die Marmorstatue im Garten der American Academy in Berlin-Wannsee herum - jetzt die große Überraschung: Ein Dürer-Experte der Akademie identifizierte die Figur als "Albrecht Dürer als Knabe" von Friedrich Salomon Beer - das Werk galt seit Kriegsende als verschollen.

Skulptur "Albrecht Dürer als Knabe" von Friedrich Salomon Beer: Unerkannt im Garten
M. Mau/ American Academy, Berlin

Skulptur "Albrecht Dürer als Knabe" von Friedrich Salomon Beer: Unerkannt im Garten


Hamburg/Berlin - Die langen Locken umschmeicheln das schmale Gesicht, der Blick schweift in die Ferne: Die verschollen geglaubte Skulptur "Albrecht Dürer als Knabe" von Friedrich Salomon Beer ist wieder aufgetaucht. Ein Stipendiat der American Academy in Berlin habe die Marmorfigur zufällig identifiziert, teilte die Akademie am Montag mit. Der US-Kunsthistoriker Jeffrey Chipps Smith von der University of Texas ist Dürer-Experte und erkannte deshalb die bisher achtlos im Garten der Akademie aufgestellte Figur als das verloren geglaubte Werk.

Die Anfang der 1870er Jahre von Beer geschaffene Marmorskulptur war laut Akademie 1887 von der Berliner Nationalgalerie erworben und im Museum gezeigt worden. Während der Nazi-Zeit ging sie als Leihgabe an den Reichswirtschaftsminister, der sie in seiner Dienstwohnung am Wannsee - dem heutigen Akademiegebäude - aufstellte. Seit Kriegsende 1945 galt sie als verschollen. Weil die Nationalgalerie sie einst gekauft hatte, ist sie heute Eigentum der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Nach gründlicher Restaurierung soll die Figur nun von Mai bis September 2012 als Teil der Ausstellung "Der frühe Dürer" des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg zu sehen sein.

Die American Academy ist eine Institution, die durch einjährige Stipendien den deutsch-amerikanischen Wissenschafts- und Kulturaustausch fördert. Seit 1998 hat sie ihren Sitz in der ehemaligen Villa des Bankiers Hans Arnhold am Wannsee.

vks/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.