Volksverhetzung Radiosender lädt Christian Anders aus

Der ARD-Radiosender SWR4 hat einen Auftritt des Sängers Christian Anders bei einer Schlager-Veranstaltung am kommenden Samstag abgesagt. SPIEGEL ONLINE hatte zuvor über volksverhetzende Texte auf Anders' Website berichtet.


Mainz - Bei der Schlager-Party des Radiosenders SWR4 am kommenden Samstag in Weißenthurm (Kreis Mayen-Koblenz) wird Christian Anders ("Es fährt ein Zug nach Nirgendwo") nicht wie geplant auftreten. Der Sender lud den Schlagersänger aufgrund eines Berichtes von SPIEGEL ONLINE wieder aus: "Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE und anderen Quellen soll der Künstler volksverhetzende Äußerungen auf seiner Internet-Seite veröffentlicht haben", lautet eine Pressemitteilung von SWR4.

Anders hatte in Texten auf seiner Website den Holocaust verharmlost. Der amerikanische Präsident sei ein Verbrecher, schrieb Anders: "George Bush ist viel schlimmer als Adolf Hitler, denn Hitler hat die Juden im Geheimen ermordet, Bush mordet die Iraker und andere Völker öffentlich." Auf der Internet-Seite fand sich auch eine umgetextete Fassung des Antisemitismus-Klassikers "Protokolle der Weisen von Zion".

Der Sender hält "diesen Vorgang für so schwerwiegend, dass SWR 4 bis zu einer endgültigen Klärung des Sachverhalts auf eine Zusammenarbeit mit Christian Anders verzichtet", so SWR4-Programmchef Wolfhard Klein in der Mitteilung. "SWR4 legt Wert darauf, dass die Künstler, mit denen das Programm zusammenarbeitet, zu unseren Inhalten und zu unserem Programmauftrag passen."



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.