Wave-Gothic in Leipzig Grufties sollen wieder auferstehen

Europas größtes Treffen der Schwarzromatiker soll zu Pfingsten nächsten Jahres doch wieder stattfinden. Das Festival wurde dieses Jahr wegen Konkurs abgesagt, enttäuscht mussten 25.000 Grufties abreisen.


Melancholie und Tod: Schwarzromantik in Leipzig
DPA

Melancholie und Tod: Schwarzromantik in Leipzig

Leipzig - Aus den Ruinen des finanziellen Zusammenbruchs will das Wave-Gothic-Festival im nächsten Jahr wieder auferstehen. Die Chemnitzer Treffen- und Festspielgesellschaft hat als neuer Veranstalter die Organisation des riesigen "Familientreffens" der schwarzen Szene übernommen. Pfingsten 2001 sollen wieder mindestens 15.000 Anhänger der Gothic-Musik nach Leipzig kommen.

In diesem Jahr wurde das Festival kurzfristig abgesagt, 25.000 Besucher reisten verärgert ab. Die Veranstalter mussten Konkurs anmelden, Künstlergagen und Hotelrechnungen konnten nicht bezahlt werden. Außerdem war das sonst unpolitische Treffen schon im Vorfeld in zweifelhaftes Licht geraten, da auch Bands wie "Thronstahl", dessen Sänger Josef Klumb als rechtsradikal gilt, eingeladen waren. Rechte Gruppen schienen das Treffen unterwandert zu haben.

"Es wird das gleich Treffen wie bisher, aber diesmal mit Profis hinter den Kulissen" sagt der neue Veranstalter Mike Schorler über das zehnte Wave-Gothic-Treffen im nächsten Jahr. Als Inhaber einer Chemnitzer Veranstaltungsagentur organisiert Schorler seit sechs Jahren Großkonzerte. Das Gruftie-Treffen, das nach eigenen Angaben gar weltweit das größte seiner Art sein soll, will er auf eine solide finanzielle Grundlage stellen. Dabei will er Rechtsextreme von vorneherein ausschließen: "Mit denen wollen wir nichts zu tun haben, wir laden zweifelhafte Bands erst gar nicht ein."

Um die enttäuschten Schwarzromantiker wieder anzulocken und Leipzig den Ruf des "Mekkas" der Gothic-Fans zu erhalten, sollen die Tickets im nächsten Jahr billiger werden. Außerdem will Schorler den modischen Extravaganzen der Fans mit einer Neuheit entgegenkommen. Im nächsten Jahr soll es auf einem Messegelände ein großes Zelt mit Tischen, Stühlen und Spiegeln geben, wo nach Herzenslust geschminkt und toupiert werden soll. Leipzig hat sich zu Pfingsten bisher jährlich in einen riesigen Laufsteg verwandelt, auf dem Korsetts, barocke Reifenröcke und schwarze Lackledermäntel auch bei 30 Grad im Schatten präsentiert wurden.

Die Jugendbewegung Wave-Gothic gibt es schon seit mehr als 20 Jahren. Mit "Gothic" werden im Englischen Schauergeschichten und düstere Begebenheiten bezeichnet. Ende der Siebziger schwappte die dunkle Welle von England auf das europäische Festland. Bands wie "Bauhaus" und "The Cure" waren die Ersten, die Themen wie Dunkelheit, Melancholie oder Tod auch mit mystischen und geheimnisvollen Auftritten unterstützten.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.