Weltkulturerbe Dresdner Waldschlößchen-Brücke muss gebaut werden

Der Bau war hoch umstritten, die Unesco hatte Alarm geschlagen. Doch per Gerichtsbeschluss steht seit heute fest: Die vierspurige Brücke quer über das Elbtal muss gebaut werden - auch wenn es den Weltkulturerbe-Status kosten sollte.


Bautzen/Dresden - Die umstrittene Waldschlößchenbrücke über das Unesco-geschützte Dresdner Elbtal wird gebaut. Das Oberverwaltungsgericht Bautzen (OVG) entschied, dass der Dresdner Bürgerentscheid vom Februar 2005 zugunsten des Baus umgesetzt werden muss. Die Landeshauptstadt wurde in dem heute veröffentlichten Beschluss dazu verpflichtet, die Bauaufträge für die Brücke zu erteilen.

Weltkulturerbe Dresdner Elbtal mit Carolabrücke (vorn) und der Albertbrücke (dahinter): Malerischer Titelverteidiger
DPA

Weltkulturerbe Dresdner Elbtal mit Carolabrücke (vorn) und der Albertbrücke (dahinter): Malerischer Titelverteidiger

Die Richter gaben mit ihrer Entscheidung einer entsprechenden Beschwerde des Regierungspräsidiums Dresden statt und änderten damit zugleich einen Beschluss des Verwaltungsgerichts Dresden vom August 2006, das einen Baustopp verhängt hatte.

Die OVG-Entscheidung ist nicht mehr anfechtbar. Sollte die Waldschlößchenbrücke errichtet werden, droht dem Dresdner Elbtal die Aberkennung seines Unesco-Weltkulturerbetitels.

In seiner Begründung stellte das Gericht das Ergebnis eines Bürgerentscheids über die Welterbekonvention der Unesco. Angesichts der mehrmonatigen, erfolglosen Einigungsbemühungen sei ein weiteres Zurückstellen des Bürgerentscheids nicht mehr zu rechtfertigen gewesen.

Vom Vollzug des Votums könne "auch nicht wegen einer Bindungswirkung der Welterbekonvention abgesehen werden". Das Völkervertragsrecht binde nicht unmittelbar. Es müsse vielmehr von der Bundesregierung in nationales Recht umgesetzt werden. Die sei aber nicht erfolgt, damit sei eine Bindungswirkung fraglich.

Das Gericht verwies auf die hohe demokratische Bedeutung von Bürgerentscheiden. Dieser sei ein "Akt unmittelbarer Demokratie". Das Gericht habe "diesem hohen Stellenwert der Entscheidung der Dresdner Bürger für den Bau der Brücke Rechnung zu tragen".

dan/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.