Promis im US-Wahlkampf: Wen wählt Scarlett?

"Köpfe abschlagen!" "Größte Idioten auf Erden!" Auch die Prominenz aus Film, Pop oder Literatur läuft heiß im US-Wahlkampf. Doch gegen wen teilt Actionstar Chuck Norris eigentlich aus? Wofür tritt Scarlett Johansson ein? Und wen wählt Ex-Porno-Queen Jenna Jameson? Erfahren Sie alles hier.

US-Wahlen: Wen wählen die Promis? Fotos
Getty Images

In fast keinem Land der Welt ist der Wechsel vom Showgeschäft in die Politik so üblich wie in den USA. Ehemalige Entertainmentgrößen wie der Sänger Sonny Bono (Sonny and Cher), der Schauspieler Arnold Schwarzenegger oder der Wrestler Jesse Ventura haben es in hohe politische Ämter geschafft.

Der Ex-Mann von Cher zog ins Repräsentantenhaus ein (Republikaner), der Ex-Terminator brachte es zum Gouverneur von Kalifornien (Republikaner), und der Ex-Mattenkönig wurde Gouverneur von Minnesota (erst Reform Party, dann Independence Party). Und Ronald Reagan gelang für die Republikaner gar der Sprung aus dem Western-Genre ins Weiße Haus.

Auch Stars, die selbst kein Amt übernehmen wollen, mischen gerne mal mit, etwa indem sie kräftig die Werbetrommel rühren oder Events veranstalten, um die Wahlkampfkassen der Kandidaten aufzufüllen.

Wie viel Einfluss haben die Promis aus Pop, Film oder Literatur auf die Stimmabgabe der Bürger? Ungewiss. Politische Analysten meinen aber beispielsweise festgestellt zu haben, dass die Unterstützung Oprah Winfreys für Barack Obama ihm einen entscheidenden Vorteil im Rennen mit Hillary Clinton einbrachte, so dass er seine innerparteiliche Mitbewerberin bei der Kandidatenkür ausstechen konnte.

Ginge es nach der Show-Branche, wäre die Wahl übrigens bereits entschieden - sie wählt traditionell demokratisch. Aber natürlich gibt es auch hier beinharte Konservative, wie etwa den Actionfilmstar Chuck Norris, der in der Politik ähnlich kräftig austeilt wie im Film.

Was Norris sagt? Und welche Rockstars für den republikanischen Herausforderer Mitt Romney votieren? Wer für Obama in den Kampf zieht? Das erfahren Sie hier!

ajz

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Meckermann 06.11.2012
Kurios: In Amerika scheint selbst unter reichen, gebildeten Menschen noch der Glaube verbreitet zu sein, Politik könne etwas ändern.
2. Oje
Talan068 06.11.2012
die Umfrage bestätig, das die meisten Amerikaner ganz normale Menschen sind, aber leider gibt es auch ein paar völlige Schwachköpfe.
3.
ich_möchtegern 06.11.2012
"Der 56 Jahre alte Schauspieler ("Forrest Gump") zählt selbst im traditionell demokratisch gesinnten Hollywood zu den langjährigsten Unterstützern Obamas." Ist das nicht widersprüchlich? "selbst im traditionell demokratisch gesinnten Hollywood..:" -> Obama = demokrat?
4. Wie sie aussehen....
spon-facebook-661538414 06.11.2012
Man braucht nur die Fotos der Galerie anzuschauen und man weiss gleich wer Obama und wer Romney unterstützt! Das ist unglaublich!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema US-Präsidentschaftswahl 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite
Wahlcountdown

US-Wahlsystem