Winterschlaf Die ganz große Snooze-Taste

Was tun, wenn Sie für einen Moment alle Macht hätten? Die progressivste Idee wäre vielleicht, den verbindlichen Winterschlaf einzuführen. Der würde jede Menge gesellschaftlicher Probleme lösen.

Getty Images

Eine Kolumne von


Neulich wurde ich in einem Interview gefragt, was ich tun würde, wenn ich für einen Moment alle gesetzgebende und ausführende Macht in Deutschland hätte. Schwierige Frage, wenn man nicht einfach antworten will, dass man als einzige Amtshandlung das eigene Amt sofort wieder abschaffen würde, weil es so etwas nicht geben sollte. Ich habe drei Wochen darüber nachgedacht, bis neulich an einem Freitagnachmittag in der Regionalbahn ein Bauarbeiter neben mir einpennte und immer wieder so herzzerreißend an meine Schulter zu kippen drohte, dass ich unumstößlich zu einem Schluss kam: Als Allererstes würde ich einen gesetzlich verankerten Winterschlaf von Ende Oktober (nach der Buchmesse) bis Ende Februar (nach Valentinstag) einführen. Ich würde die ganz große Snooze-Taste drücken.

Eine verbindliche Phase von vier Monaten Winterschlaf würde mit einem Schlag so viele gesellschaftliche Probleme lösen wie kaum eine andere politische Maßnahme: Überarbeitung, Grippewellen, Winterdepressionen, Weihnachten, Silvesterplanung, Übergewicht, Überfischung, Heizkosten, Auffahrunfälle bei Glatteis - alles würde sich in einem sanften Schlummer auflösen. Im Fachbegriff Hibernation steckt ja schon das Wort "Nation", weil es nämlich etwas ist, was bundesweit für alle gut wäre.

Das Ganze wär ein bezahlter Urlaub, finanziert aus... - ach, das lassen Sie mal meine Sorge sein. Wer unbedingt arbeiten will, darf sich im ärztlichen oder Hebammennotdienst, in der Pflege, der Kinderbetreuung, beim Gärtnern, bei der Steuererklärung oder beim Kochen engagieren, irgendwas davon werden Sie schon können, der Rest hat frei.

Mit Winterschlaf könnte man eine sanfte Form der Apokalypse durchführen

Ich hab mal etwas über eine Studie entweder gelesen oder geträumt, in der es hieß, dass Leute sich durch Schlafentzug so ähnlich benehmen wie besoffen, obwohl sie gar nichts getrunken hatten. Wenn man nun aber diese Studie kennt (hab gegoogelt, stand wohl in der "Apotheken Umschau", stimmt also) und gleichzeitig weiß, dass ziemlich viele Menschen ziemlich oft viel zu wenig schlafen, versteht man vielleicht viel mehr über die komplette Gesellschaft. Ich kenne vielleicht fünf Leute, die so viel schlafen, wie sie gern würden, und drei davon sind Babys.

Mit einem allgemeinen Winterschlaf könnte man eine sanfte Form der Apokalypse durchführen und all dem Elend Einhalt gebieten - und dann wieder neu anfangen. So praktisch. Ein paar Tätigkeiten außer Schlafen und Chillen bleiben geduldet, als da wären: Essen, Trinken, Sex, Spaziergänge unter 7 km/h und alles, was man leise in Jogginghosen tun kann, außer Drohnen steuern.

Es ist ein so perfekter politischer Plan, dass sich selbst Pommes im Freibad sinnvoll einfügen, denn "die Energie, die notwendig ist, um die Lebensfunktionen des Winterschläfers während der jahreszeitlichen Schlafphase aufrechtzuerhalten, kommt aus den während des Sommers angefressenen Fettdepots" (Wikipedia / mein Wahlprogramm). Wer will, darf an Weihnachten ein paar Tage aufbleiben, muss aber nicht. Alle Konservativen werden über den progressiven Charakter des Plans hinweggetröstet, indem sie erklärt kriegen, dass die Leute früher viel länger geschlafen haben und bla, Tradition, irgendwas.

Nur eine kleine Nachtwache von Politikerinnen und Politikern bleibt bestehen, die ganz eventuell unauffällige Gesetzentwürfe erarbeitet und beschließt. Sagen wir: Grundeinkommen, ausreichend Kita-Plätze, WLAN im ICE sowie das Verbot von Ugg-Boots, Immobilienmaklern und Döner in der S-Bahn, aber das fällt den Ausgeschlafenen kaum auf und ohnehin hat der Winterschlaf bei einigen Arten offenbar negativen Einfluss auf die Gedächtnisleistung, sodass Anfang März alle frisch und erholt sind und sich vielleicht gelegentlich fragen: Ach, wie schön es hier ist, war es jemals anders? Nö, nö. Wir machen einfach weiter, als wär nichts gewesen, aber mit einer ungeahnten Leichtigkeit.


Mehr zum Thema
Newsletter
Kolumne - Oben und unten


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wwindt 18.10.2016
1. Großartige Idee
Und wirklich gut durchdacht. Sogar für Pommes im Sommer liefert sie eine Lösung. Da aber Frau Stokowski (noch) nicht die ersehnte Macht hat, muss Deutschland einmal mehr auf Freiwillige setzen. Ich mach mich schon mal an die Umsetzung. Fazit: Die beste Utopie seit... pffft
Olaf Köhler 18.10.2016
2. Nur verschoben!
Super Idee, liebe Frau Stokowski! Nur berfürchte ich, dass sich dadurch die Probleme nicht lösen, sondern nur verschieben lassen. Abgesehen davon, dass schon noch ein paar Leute wach bleiben sollten, um die "Grundversorgung" (Wasser/Strom/Wärme) aufrecht zu erhalten, würden dennoch jede Menge Menschen davon profitieren: Was man während des Winterschlafs an Geld sparen könnte!:-) Und sollten dann alle auf der Welt pennen? Stimmen Sie dann auch die Schlafzeiten wegen der unterschiedlichen Zeitzonen ab? Wenn bei uns Winter ist, ist woanders Frühling Sommer oder Herbst. Oder die UNO verordnet einfach allen Ländern diese vier Monate Schlaf - am besten eben zur gleichen Zeit. Da es sicherlich wieder bösen Menschen geben würde, die sich dem Winterschlaf entziehen, um Raubzüge zu machen und alles zu klauen, was sie zusammenraffen können, müsste da schon mit sanfter Gewalt nachgeholfen werden - ein Schlafmittelchen ins Trinkwasser oder so, ginge vielleicht auch mit Aerosolen (Chemtrails!!!). Auch der Plan, nach dem Aufwachen wieder neu anzufangen, wird nicht klappen: Die Menschheit ist so verdorben, da helfen auch vier Monate Schlaf nichts. Besser als die große Snooze-Tase wäre da wohjl die große reset-Taste. Reset - aber wohin?
xcver 18.10.2016
3. Also
Beitragist zwar ein schöner Gedanke, aber die darunter laufende Produktivität dürfte uns in kürzester Zeit dem garaus machen. Außerdem wird es viele Leute geben die davon hat nicht so viel haben, weil sie zb trotzdem arbeiten müssen (Lehrer, Ärzte, Verkäufer, Spediteure usw) oder wollen wir auch nichts mehr kaufen können in diesem 4 Monaten.
bstendig 18.10.2016
4. Wozu Sex?
Winterschlaf ist Winterschlaf. No sports:-)
Authomas 18.10.2016
5.
Sie haben meine uneingeschränkte Zustimmung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.