World Press Photo Award Mads Nissen machte das beste Foto des Jahres

Ein intimer Moment zwischen zwei Männern: Der World Press Photo Award 2015 geht an den Dänen Mads Nissen. Sein Bild soll ein Zeichen gegen Homophobie in Russland setzen.

Mads Nissen/ Politiken/ Panos Pictures/ Laif/ Scanpix

Hamburg/Amsterdam - Ein deutliches Statement gegen die Verfolgung von Homosexuellen in Russland ist zum weltweit besten Pressefoto des Jahres gewählt worden. Die Jury des Wettbewerbs World Press Photo zeichnete in Amsterdam den dänischen Fotografen Mads Nissen mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis aus. Er fotografierte das schwule Paar Jon und Alex in einem intimen Moment in Sankt Petersburg. Das Foto ist Teil eines größeren Projekts des Fotografen zum Thema "Homophobie in Russland".

Das Foto nehme auf eindrückliche Weise Stellung zu einem universalen Thema, begründete die Jury des renommierten Preises ihre Wahl. Für Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender werde das Leben in Russland zunehmend schwieriger. "Sexuelle Minderheiten werden mit rechtlicher und sozialer Diskriminierung konfrontiert, Verfolgung und sogar gewalttätigen Hass-Verbrechen von konservativen religiösen und nationalistischen Gruppen", heißt es in dem Bericht der Jury.

"Dieses Foto hat eine große ästhetische Kraft und zeigt Menschlichkeit", sagte die Vorsitzende der Jury, Michele McNally, Direktorin für Fotografie bei der "New York Times".

Die Jury wählte aus rund 98.000 Fotos aus 131 Ländern die Sieger aus. Preise wurden in acht Kategorien an 42 Fotografen vergeben. Die Siegerfotos werden in einer Ausstellung ab April in Amsterdam und anschließend in über 40 Ländern gezeigt.

Nissen, Jahrgang 1979, lebt in Kopenhagen und arbeitet als Fotograf für "Politiken", eine der größten dänischen Tageszeitungen. Nach einem Spanisch-Studium ließ er sich zum Fotojournalisten ausbilden - und bestand mit Auszeichnung. Für seine Arbeit wurde Nissen bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 14 Mal in verschiedenen Kategorien des Danish Press Photo of the Year. Sein Name ist auch beim World Press Photo nicht neu: 2011 erhielt er den dritten Preis in der Kategorie "Daily Life Picture Story" für sein Foto eines nepalesischen Kindes, das an der Krankheit Hydrocephalus leidet.

dpa/tha



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Reinhardt Gutsche 12.02.2015
1. Universales Thema
Zitat: „Für Homosexuelle, Lesben, Bisexuelle und Transgender werde das Leben in Russland zunehmend schwieriger... Die Siegerfotos werden in einer Ausstellung ab April in Amsterdam und anschließend in über 40 Ländern gezeigt.“ Hoffentlich auch in Saudi-Arabien. Ägypten, Mauretanien, Mauritius, Nigeria, Sambia, Sansibar, Senegal, Sera Leone, Simbabwe, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tunesien, Uganda, Zentralafrikanische Republik, Afghanistan, Bahrain, Bangladesch, Brunei, Indien, Irak, Iran, Malaysia, Malediven, Myanmar, Nordkorea, Oma, Pakistan, Gaza, Singapur, Sri Lanka, Syrien, Turkmenistan, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate usw. Im Gegensatz zu Rußland sind homosexuelle Praktiken in diesen Ländern gesetzlich verboten und wird mit hohen Haftstrafen belegt, in Saudi Arabien et tutti quanti auch mit dem Tod. Offen bleibt diesem Bericht zufolge, ob dieses Foto auch den Lesben und Schwulen in der Ukraine gewidmet ist: „In keinem anderen europäischen Land werden Schwule und Lesben so verfolgt wie in der Ukraine. Wer sich outet, riskiert Prügel.“ („Süddeutsche Zeitung“, 13. 04. 1013)
monotrom 12.02.2015
2. Hm
Waren alle Fotos so deprimierend? Scheint irgendwie die halbe Miete zu sein....
mellus 12.02.2015
3. Homophobie ...
... ist allgegenwärtig. Lauschen Sie doch einmal an einem deutschen Stammtisch in der Provinz nach dem dritten Bier.
dianaberlin 12.02.2015
4. wie immer...
...kann nichts so berühren, wie das arme, gequälte Tier. Wir müssen diese Spezies endlich aus der Hand der Menschen befreien! Wir sind einfach in unserer unendlichen Dummehit nicht dazu geeignet, die Erde zu beherrschen.
ovit 12.02.2015
5.
Wow, was für ein schönes Gewinnerfoto. Und was für ein schönes Zeichen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.