Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Yad-Vashem-Museum: Filmsammlung zum Holocaust eröffnet

Was, wenn bald die letzten Zeugen gestorben sind? Mit der Hilfe von Hollywood-Regisseur Steven Spielberg eröffnete die Yad-Vashem-Gedenkstätte in Jerusalem heute eine umfassende Film-Bibliothek mit 50.000 Augenzeugenberichten von Überlebenden des Holocaust.

Fotogalerie im historischen Yad Vashem-Museum: Gedenken an den Holocaust
AFP

Fotogalerie im historischen Yad Vashem-Museum: Gedenken an den Holocaust

Über 50.000 Augenzeugenberichte befinden sich im Besitz der Righteous Persons Foundation. Die von Steven Spielberg gegründete Stiftung stellt diese Videos laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AP nun dem Historischen Holocaust-Museum Yad Vashem in Jerusalem kostenlos zur Verfügung. Heute wurden die Filmbibliothek und das Forschungszentrum eröffnet.

"Wir sammeln jedes filmische Dokument von 1945 an, jedes noch so kleine Stück", sagte Museumsdirektor Avner Shalev bei der Eröffnung. "Wir wissen, dass Filmmaterial sehr, sehr wichtig ist und immer wichtiger wird." Da die Zahl der noch lebenden Augenzeugen immer geringer werde, seien die Aufzeichnungen umso bedeutsamer. "Viele Überlebende können ihre Erfahrungen nicht mehr in persönlichen Gesprächen weitergeben", sagte Shalev. "Wir haben die Wichtigkeit erkannt, mit diesen Komponenten die Welt mitzugestalten."

Die Sammlung besteht hauptsächlich aus Berichten von Holocaust-Überlebenden zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Viele der Videodokumente entstanden bei der Recherche von Spielberg zu seinem Film "Schindlers Liste" aus dem Jahr 1993. Der Regisseur hatte damals versucht, viele Überlebende zu befragen, um sein Werk authentischer werden zu lassen.

Zur Kollektion gehören jedoch nicht nur Berichte von Augenzeugen, sondern auch Dokumentarfilme und die Rechte an Spielfilmen wie "Schindlers Liste". Das Forschungszentrum soll zu einem Ort der Begegnung werden für Studenten und Wissenschaftler, die sich mit dem Massenmord an den Juden auseinandersetzen möchten. Auf 50 Computern haben die Besucher die Möglichkeit, sich Filme anzusehen, Nachforschungen anzustellen und sich mit Kollegen auszutauschen.

Die Bibliothek ist die aktuellste Erweiterung der Yad-Vashem-Gedenkstätte. Die Organisation hatte das Museum für über 45 Millionen Euro erbauen lassen, um den Erhalt von Dokumenten über den Holocaust zu sichern. Im März war das Museum eröffnet worden, über 40 Staatsoberhäupter hatten an der Zeremonie teilgenommen. Die Righteous Persons Foundation ist eine Stiftung von Steven Spielberg, die verschiedene Einrichtungen unterstützt, die sich mit dem jüdischen Erbe beschäftigen.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: