Yolanda Denise King Martin Luther Kings Tochter gestorben

Die älteste Tochter von Martin Luther King ist tot. Yolanda Denise King setzte sich als Schauspielerin für die Bürgerrechtsbewegung ein. Sie starb im Alter von 51 Jahren.


Atlanta - Die 51-jährige Schauspielerin starb im kalifornischen Santa Monica, wie ein Sprecher des King-Zentrums heute mitteilte. Die Familie geht davon aus, dass Yolanda Denise King einem Herzversagen erlag. Die genaue Todesursache steht aber noch nicht fest. King war ein zwölfjähriges Mädchen, als ihr berühmter Vater, der Bürgerrechtler und Friedensnobelpreisträger Martin Luther King, ermordet wurde. Als Schauspielerin wirkte sie in zahlreichen Filmen und Theaterstücken mit. Mehrfach verkörperte sie die Bürgerrechtlerin Rosa Parks.

Yolanda Denise King: Mit 51 Jahren gestorben
AP

Yolanda Denise King: Mit 51 Jahren gestorben

King wurde am 17. November 1955 als erstes Kind von Martin Luther King und seiner Frau Coretta Scott in Montgomery in Alabama geboren. Als die Rassenunruhen in Alabama ausbrachen, weil eine schwarze Frau, Rosa Parks, ihren Sitzplatz im Bus nicht für einen Weißen räumen wollte, war sie erst wenige Wochen alt. Mit dem Kampf um die Bürgerechte für Schwarze wuchs sie auf. Als Kind musste sie immer wieder erleben, wie ihr Elternhaus angegriffen wurde.

Zu Kings Filmen gehören das US-amerikanische Filmdrama "Ghosts of Mississippi" ("Das Attentat") von Rob Reiner mit Alec Baldwin, James Woods und Whoopi Goldberg. 1978 übernahm sie in der Serie "King" die Rolle der Rosa Parks.

Freunde und Weggefährten würdigten King als engagierte und liebenswerte Frau. "Sie war ein warmherziger und sanftmütiger Mensch, der sich für die Bürgerrechtsbewegung einsetzte und als eigenes Ausdrucksmittel die Schauspielerei gefunden hatte" sagte der Geistliche Joseph Lowery.

Neben der Schauspielerei arbeitete King auch als Autorin. Zudem gründete sie das Unternehmen Higher Ground Production, das Menschen nach eigenen Angaben helfen will, ein friedliches und glückliches Leben zu führen.

Yolanda Denise King wird überlebt von ihrer Schwester und ihren beiden Brüdern. Ihre Mutter war im vergangenen Jahr gestorben. Das King-Zentrum in Atlanta, ein Informations- und Weiterbildungsort, den Kings Mutter 1968 gegründet hatte, flaggte heute auf Halbmast.

hho/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.