Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

60. Filmfestspiele: Guerilla-Künstler Banksy auf der Berlinale

"Ein Film über einen Mann, der einen Film über mich zu drehen versucht": Der britische Street-Art- und Aktionskünstler Banksy nimmt am Wettbewerb der Berlinale teil - das Doku-Feature "Exit trough the Gift Shop" läuft laut Festivaldirektor Dieter Kosslick aber außer Konkurrenz.

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick: Insgesamt 26 Filme nehmen am Wettbewerb teil Zur Großansicht
REUTERS

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick: Insgesamt 26 Filme nehmen am Wettbewerb teil

Berlin - Der Brite Banksy gilt als berühmtester unbekannter Aktions- und Graffitikünstler der Welt. In den vergangenen Jahren hat er immer wieder mit Guerilla-Aktionen auf sich aufmerksam gemacht, seine Identität hält er geheim. Bei der 60. Berlinale zeigt Banksy nun seinen ersten Film. Das Doku-Feature "Exit trough the Gift Shop" (Ausgang durch den Souvenirladen) sei, so der Künstler, "ein Film über einen Mann, der einen Film über mich zu drehen versucht". Berlinale-Direktor Dieter Kosslick sagte am Montag, der Banksy-Film laufe außer Konkurrenz. Der Künstler werde zudem anonym bleiben: "Banksy wird anwesend sein, aber man wird ihn natürlich nicht sehen."

Neben dem Banksy-Film laufen fünf weitere Produktionen außer Konkurrenz. Insgesamt nehmen 26 Filme am Berlinale-Wettbewerb teil, unter anderem "Jud Süß - Film ohne Gewissen" von Regisseur Oskar Roehler, "Der Räuber" von Benjamin Heisenberg, der deutsche Debütfilm "Shahada" von Burhan Qurbani und "Der Ghostwriter" von Roman Polanski. Gegen den Filmemacher läuft in den USA ein Gerichtsverfahren wegen Kindesmissbrauchs. Polanski steht in der Schweiz unter elektronisch überwachtem Hausarrest.

Über die Vergabe des Goldenen und der Silbernen Bären entscheidet die Internationale Jury unter Vorsitz des deutschen Filmemachers Werner Herzog. Weitere Juroren sind unter anderem die Oscar-Preisträgerin Renée Zellweger, der somalische Schriftsteller Nuruddin Farah und die chinesische Schauspielerin Yu Nan.

Insgesamt werden bei dem Jubiläumsfestival fast 400 Filme gezeigt, 18 Filme feiern bei der 60. Berlinale ihre Weltpremiere, darunter Martin Scorseses "Shutter Island". Eröffnet wird das 60. Festival am 11. Februar mit dem chinesischen Wettbewerbsfilm "Tuan Yuan (Apart Together)" von Regisseur Wang Quan'an ("Tuyas Hochzeit"). Im Wettbewerb werden 26 Filme gezeigt, 20 davon konkurrieren um den Goldenen und die Silbernen Bären. Die Preise werden am 20. Februar vergeben.

Die Filmfestspiele haben ihr Zentrum am Potsdamer Platz. Hier gibt es 28 Kinosäle mit fast 8000 Plätzen. Im Mittelpunkt steht das Musical-Theater am Marlene-Dietrich-Platz, in dem mehr als 1800 Gäste Platz haben. Zum 60-jährigen Bestehen der Filmfestspiele heißt es aber auch: "Berlinale goes Kiez" - zehn geschichtsträchtige Kinos wurden als zusätzliche Spielstätten ausgesucht.

cte/ddp/dpa/apn

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Berlinale-Jury: Septett komplett


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: