Box Office: "The Avengers" betreten den Milliarden-Dollar-Club

Die Welt retten und Rekorde jagen - die Doppelmission der Superhelden in "The Avengers": In den USA spielte der Kinohit an seinem zweiten Wochenende nie da gewesene 103 Millionen Dollar ein; weltweit ist es nun schon mehr als eine Milliarde. Bloß die Deutschen zieren sich weiter.

Box-Office-Charts: Superhelden als Rekordjäger Fotos
MVLFFLLC/ Marvel

Los Angeles/Hamburg - "The Avengers" ist der zwölfte Film in der Kinogeschichte, der weltweit mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt hat. Die Marvel-Comicverfilmung hat diesen exklusiven Club nach nur knapp drei Wochen erreicht, so wie zuvor "Avatar", "Titanic" und "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2" - die drei bisher umsatzstärksten Filme. Diese liefen allerdings alle von Anfang an auch in den USA, während "The Avengers" dort erst seit zehn Tagen in den Kinos zu sehen ist.

Nachdem "The Avengers" in der Vorwoche mit 207,4 Millionen Dollar den Rekord für das beste Startwochenende in den USA erreichte - Inflation und 3-D-Zuschläge nicht berücksichtigt -, ließen die Kinogänger auch am zweiten Wochenende über hundert Millionen Dollar in den Kinokassen für die Superhelden-Action. Bisher hatte "Avatar" mit 75,6 Millionen Dollar den Einspielrekord für das zweite Kinowochenende; "The Avengers" brachte 103,2 Millionen Dollar ein.

Das Fachorgan Box Office Mojo verzeichnet noch weitere Rekorde für Joss Whedons Kinoerfolg, darunter den für den Film, der am schnellsten die 300-Millionen-Dollar-Marke übersprang. Insgesamt hat "The Avengers" nun 372,2 Millionen Dollar eingespielt, das ist jetzt schon Platz 18 in der "ewigen" Bestenliste; Box Office Mojo prophezeit, dass Iron-Man, Captain America, Thor und Co. "The Dark Knight" von Platz drei hinter "Avatar" und "Titanic" verdrängen wird.

Gegen einen solchen Kinokassen-Wirbelwind hatte das bewährte Duo Johnny Depp/Tim Burton keine Chance, das ja mit "Alice im Wunderland" selbst schon ein Mitglied im Milliarden-Dollar-Club verantwortete. Doch mit "Dark Shadows" kamen der Regisseur Burton und sein Star Depp nur auf einen Startumsatz von 28,8 Millionen Dollar in den USA und Kanada, Platz zwei in den dortigen Kinocharts. Wie die "Los Angeles Times" berichtet, war die Mehrheit des Publikums über 35 Jahre alt, was dafür spricht, dass hauptsächlich Leute den Film sahen, die die Fernsehserie aus den späten sechziger Jahren kennen, auf der "Dark Shadows" beruht.

"American Pie" bleibt in Deutschland Zuschauermagnet

Auch in Deutschland konnte "Dark Shadows" nicht an die früheren Erfolge von Burton und Depp heranreichen. "Alice im Wunderland" startete vor einem Millionenpublikum und lockte vor zwei Jahren insgesamt 2,95 Millionen Zuschauer ins Kino. Für den Vampirfilm "Dark Shadows" interessierten sich hingegen an seinem Startwochenende nach Angaben der Marktforscher von Media Control nur 208.000 Zuschauer - das reichte für Platz drei der deutschen Kinocharts.

An der Spitze bleiben auch in der dritten Woche "American Pie: Das Klassentreffen" und "The Avengers", wobei in Deutschland auch weiterhin die Komödien-Fortsetzung mit Jason Biggs mehr Zuschauer (diesmal 235.000) hat als das Superhelden-Spektakel (215.000 Kinogänger). Das Fachblatt "Blickpunkt:Film" weist darauf hin, dass nach Umsatzzahlen erneut "The Avengers" vorne liegt, was hauptsächlich den 3-D-Zuschlägen geschuldet sein dürfte.

Neben "Dark Shadows" schaffte es ein weiteres TV-Serien-Remake in die Top-Five der deutschen Kinocharts: "21 Jump Street" wollten 118.000 Zuschauer sehen, was für Rang vier reicht. Auch auf den Plätzen acht bis zehn platzierten sich Neustarts. Jeweils 25.000 Tickets wurden verkauft für Sönke Wortmanns Komödie "Das Hochzeitsvideo" und Ralf Huettners Selbstfindungsgeschichte "Ausgerechnet Sibirien". Der französisch-amerikanische Actionfilm "Lockout" kam auf 20.000 Zuschauer.

feb/AP/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. An der Spitze bleiben auch in der dritten Woche
GSYBE 14.05.2012
Hmmm, ob das wohl etwas über den Intellekt der deutschen Kinogänger aussagt?
2. Die Listen sind nicht inflationsbereinigt..
Thorongil 14.05.2012
Zitat von GSYBEHmmm, ob das wohl etwas über den Intellekt der deutschen Kinogänger aussagt?
Wenn "Titanic" heute rauskäme, wäre der Umsatz sicher noch höher als bei "The Avengers". Und wenn heute "Ben Hur" rauskommen würde, wäre der Umsatz sicher fünfmal so hoch. Also: DIes Ranglisten sind Mumpitz. Zumal heute alle madigen Filme in "3D" gedreht werden udn die Kinos meist nur noch 3D zeigen, um die exzessiven Aufschläge reinzuholen.
3. Wieso "Intellekt"?
cor 14.05.2012
Zitat von GSYBEHmmm, ob das wohl etwas über den Intellekt der deutschen Kinogänger aussagt?
Wenn ich ins Kino gehe will ich unterhalten werden. Sprich Explosionen und Popcorn. Ein Kinofilm muss demnach in erster Linie nicht anspruchsvoll sein, sondern vor allem unterhaltsam. Avengers ist Entertainment pur. Bei einem offensichtlich reinen Spassfilm, der sich selbst nicht gerade ernst nimmt, auf den Intellekt der Kinogänger zu schliessen zeugt auch nicht gerade von hohem Intellekt, sondern eher von Arroganz.
4. Volltreffer !
coyote38 14.05.2012
Zitat von GSYBEHmmm, ob das wohl etwas über den Intellekt der deutschen Kinogänger aussagt?
Der Film ist einfach nur schlecht und die Amerikaner sind bekanntermaßen weder die Hellsten noch die Anspruchsvollsten.
5. Perfekt
Ghost24 14.05.2012
@cor: Genau das wollte ich gerade schreiben. Ich gönne den "Rächern" ihren Erfolg, alleine wegen Joss Whedon. Was wurde dieser Mann von seinen Kollegen gedemütigt. Zu köstlich, dass er jetzt eine solche Bombe zünden konnte. Und an die Meckerer....blablablupp...alte Filme waren voll erfolgreich. Ja waren Sie und dafür gibt es bei den Branchendiensten auch Statistiken bezüglich der Inflationsbereinigung. Aber wir leben nun mal heute und da zählt nun auch mal das Geld, dass man heute einnimmt. Und das American Pie auf Platz 1 ist, ist ein Armutszeugnis, denn dieser Film ist leider noch nicht einmal Unterhaltung, sondern ein Trauerspiel.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Kino
RSS
alles zum Thema Box Office
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 18 Kommentare

Fotostrecke
Jason Biggs: Star aus "American Pie"

Fotostrecke
Marvel-Film "The Avengers": Scarlett im Catsuit

Fotostrecke
Kinovergnügen "Dark Shadows": Besuch vom bleichen Mann

Fotostrecke
Kino-Remake "21 Jump Street": Frischzellenkur mit Jonah Hill