Nach Anschlag in Nizza Thriller "Bastille Day" in Frankreich abgesetzt

Konsequenz aus dem Attentat in Nizza: Ein Film über einen Terroranschlag wird in Frankreich nicht mehr gezeigt. Zuvor hatte der Verleih bereits das Plakat zurückgezogen.

Idris Elba in "Bastille Day"
Studiocanal/ Jessica Forde

Idris Elba in "Bastille Day"


Der Actionthriller "Bastille Day" über einen Terroranschlag ist am Wochenende in den französischen Kinos abgesetzt worden. Das berichtet die Zeitung "Le Figaro". Der Film sei zuvor erst vier Tage lang in den Sälen des Landes gelaufen.

In dem Thriller geht auf einem belebten Platz in Paris eine Bombe hoch, Idris Elba spielt einen CIA-Agenten, der die französische Hauptstadt vor weiteren Bombenanschlägen schützen soll. Bereits in den vergangenen Wochen war der Starttermin des Low-Budget-Thrillers diskutiert worden; damals aber, weil er ausgerechnet zum Massenereignis Fußball-EM von Terrorgefahr erzählte.

Am Donnerstagabend war ein Attentäter in Nizza mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast, die dort zuvor das Feuerwerk zum Nationalfeiertag verfolgt hatte. Vor einigen Tagen hatte der Verleiher das französische Filmplakat zu "Bastille Day" zurückgezogen - es trug den Satz "Dieses Jahr sind sie das Feuerwerk" im Titel.

Nach den Anschlägen in Paris vom November mit 130 Toten war in Frankreich bereits der Kinostart des Thrillers "Made in France" über einen geplanten Terroranschlag gestoppt worden. Auf dem zugehörigen Plakat war der Eiffelturm in Form eines Kalaschnikow-Schnellfeuergewehrs abgebildet.

Geschmacklosigkeit oder gutes Timing? Lesen Sie hier eine Einschätzung zu "Bastille Day" und "Made in France" aus dem SPIEGEL (bezahlpflichtig).

eth/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.