Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Berlinale: Argentinische Regie-Ikone bekommt Ehrenbären

Der argentinische Filmemacher Fernando Solanas bekommt auf der Berlinale den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk verliehen. In Werken wie "Sur - Der Süden" und "Die Stunde der Hochöfen" bildete Solanas die soziale Realität Lateinamerikas ab.

Filmemacher Solanas, Ehefrau Angela Correa (2000 in Neu Delhi): "Menschenunwürdige Globalisierung"
AP

Filmemacher Solanas, Ehefrau Angela Correa (2000 in Neu Delhi): "Menschenunwürdige Globalisierung"

Berlin - "Wir freuen uns, diesen großartigen und mutigen Regisseur mit einem Goldenen Ehrenbären auszuzeichnen", sagte Berlinale-Direktor Dieter Kosslick am Dienstag. Seit mehr als 30 Jahren betrachte Solanas, 67, sein Heimatland Argentinien, dessen politische und soziale Realität, mit den Mitteln des Kinos. Die Verleihung im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin ist am 10. Februar.

Bereits mit seinem Spielfilmdebüt "La Hora de los hornos" ("Die Stunde der Hochöfen") von 1967 schuf Solanas einen Klassiker des politischen Dokumentarfilms. Die Repressionen während der Militärdiktatur in Argentinien zwangen den Regisseur Mitte der siebziger Jahre ins Exil nach Paris. In dieser Zeit entstand unter anderem "Le Regard des autres" ("Der Blick der anderen"). Mitte der achtziger Jahre kehrte Solanas nach Argentinien zurück und setzte mit den Filmen "Sur" ("Der Süden"), "El Viaje" ("Die Reise", 1992) und "La Nube" ("Die Wolke") seine Auseinandersetzung mit Argentinien und Lateinamerika fort.

Im Rahmen der Hommage wird sein Dokumentarfilm "Memoria del saqueo" ("Geschichte einer Plünderung") gezeigt. Der Film arbeitet mit Interviews und Archivmaterial, um Themen wie Korruption und Verschwendung öffentlicher Gelder zu thematisieren. "Mein Film", so Solanas, "soll als lebendiges Bild einen Beitrag zur dringend notwendigen Diskussion leisten, die in meinem Land, in Lateinamerika und in der ganzen Welt über die menschenunwürdige Globalisierung stattfindet. Gleichzeitig soll er aufzeigen, dass eine andere Welt möglich ist."

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: