Berlinale 2014 Christoph Waltz und Greta Gerwig in der Bären-Jury

Den Jury-Chef kennen nur Insider. Deutlich prominenter ist ein Gutteil seiner Mit-Juroren. Unter der Leitung des "Brokeback Mountain"-Produzenten James Schamus entscheidet unter anderem Oscar-Gewinner Christoph Waltz über die Berlinale-Sieger 2014.

Christoph Waltz (hier nach den Golden Globes): Juror in Berlin
REUTERS

Christoph Waltz (hier nach den Golden Globes): Juror in Berlin


Berlin/Hamburg - Der Produzent und Drehbuchautor James Schamus übernimmt den Vorsitz der Internationalen Jury, die über die Vergabe des Goldenen und der Silbernen Bären im Wettbewerb der Berlinale 2014 entscheidet. Das teilte die Festspielleitung am Dienstag mit. Die weiteren Jury-Mitglieder sind demnach Barbara Broccoli, Trine Dyrholm, Mitra Faharani, Greta Gerwig, Michel Gondry, Tony Leung und Christoph Waltz.

James Schamus zeichnete als Produzent für den Oscar-Gewinnerfilm "Brokeback Mountain" und zahlreiche weitere Filme von Ang Lee verantwortlich, darunter "Das Hochzeitsbankett", der den Goldenen Bären 1993 gewann. Schamus schrieb auch das Drehbuch zu Ang Lees Film "Der Eissturm". An der Columbia University lehrt der US-Amerikaner als Professor für Filmgeschichte und Filmtheorie. 1991 gründete Schamus die Produktionsfirma Good Machine in New York, aus der 2002 Focus Features entwuchs. James Schamus führte die Firma mehr als zehn Jahre lang und schaffte mit ihr regelmäßig den Spagat zwischen Arthouse-Qualitätsanspruch und Kassenerfolg.

Ebenfalls vor allem als Produzentin bekannt ist Schamus' Mitjurorin Barbara Broccoli aus den USA. Als Tochter des legendären James-Bond-Produzenten Albert R. Broccoli wuchs Barbara Broccoli an Filmsets auf. Nach dem Tod des Vaters übernahm sie gemeinsam mit ihrem Bruder Michael G. Wilson die Produktion der James-Bond-Filme.

Der wohl bekannteste Regisseur in der Berlinale-Jury ist der Franzose Michel Gondry, der sich mit Werbespots und Musikvideos einen Namen machte, bevor 2001 mit "Human Nature" sein erster Spielfilm in die Kinos kam. Für "Vergiss mein nicht" wurde er mit einem Oscar ausgezeichnet. Ebenfalls als Filmemacherin arbeitet die in Paris lebende Iranerin Mitra Farahani. Ihr erster Kurz-Dokumentarfilm "Juste une femme" wurde bei der Berlinale 2001 mit dem Teddy Award ausgezeichnet.

Das Schauspielfach ist in der Jury mit zwei Frauen vertreten: Die Dänin Trine Dyrholm war schon oft in Berlinale-Wettbewerbsfilmen zu sehen; zuletzt spielte sie die Hauptrollen in den Filmen "In einer besseren Welt" und "Love Is All You Need" von Susanne Bier. Ihre Kollegin Greta Gerwig ist schon lange eine Galionsfigur des US-amerikanischen Independent-Kinos. 2013 wurde sie mit ihrer Rolle in Noah Baumbachs "Frances Ha" endgültig auch für die breitere Öffentlichkeit zum Star.

Tony Leung gehört seit den Neunzigern zu den bekanntesten Schauspielern des chinesischen Kinos. Regelmäßig steht der in Hongkong geborene Leung für Wong Kar-Wai vor der Kamera. Für ihre Zusammenarbeit bei "In the Mood for Love" wurde Leung 2000 in Cannes mit dem Darsteller-Preis ausgezeichnet. Den bekam auch Christoph Waltz schon; daneben wurde der Österreicher zweimal mit dem Oscar für seine Rollen in Filmen von Quentin Tarantino ausgezeichnet.

Im Wettbewerb um die Berlinale-Bären treten unter anderem neue Filme der Regisseure Dominik Graf und Alain Resnais an. Eröffnet wird das Festival durch "The Grand Budapest Hotel" von US-Regisseur Wes Anderson. Außer Konkurrenz läuft George Clooneys Kunst-Thriller "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" mit Matt Damon, Bill Murray und Cate Blanchett. Den Ehren-Bär erhält der Brite Ken Loach. Die 64. Internationalen Filmfestspiele finden vom 6. bis 16. Februar 2014 in Berlin statt.

feb



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.