"Borat" Falscher Kasache stürmt US-Kinocharts

Schnauzer siegt gegen Rauschebart: Filmsatiriker Sacha Baron Cohen hat mit seiner bösen Comedy "Borat" überraschend die Kinokassen der USA erobert und dabei dem Weihnachtsmann keine Chance gelassen.


New York - "Borat" hat sich an seinem Eröffnungswochenende an den US-Kinokassen souverän gegen die Weihnachtsmann-Komödie "Santa Clause 3" mit Tim Allen durchgesetzt. Die umstrittene Satire mit dem Briten Cohen spielte laut vorläufigen Studioangaben 26, 4 Millionen Dollar (20,7 Millionen Euro) ein, während Hollywood-Schauspieler Allen lediglich 20 Millionen Dollar an Tickets umsetzte. Auf Platz drei landete der Zeichentrickfilm "Flushed Away" mit den Stimmen von Kate Winslet und Hugh Jackman. Die Geschichte um eine verhätschelte Haustier-Maus, die sich gegen Kanalratten durchsetzen muss, spielte 19,1 Millionen Dollar ein.

Der Überraschungserfolg von "Borat" war umso größer, als die Satire auf die USA an ihrem ersten Wochenende lediglich in 837 Kinos gezeigt wurde. Das ist weniger als ein Viertel der Kinos, in denen "Santa Clause 3" und "Flushed Away" anliefen. Von kommender Woche an soll "Borat" in 2500 Kinos der
USA zu sehen sein.

kai/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.