Schweighöfer-Projekt Boris Beckers Wimbledonsieg wird verfilmt

Bum Bum Boris - der Film: Die Produktionsfirma Pantaleon von Matthias Schweighöfer hat sich die Rechte an der Lebensgeschichte von Boris Becker gesichert. Wer den 17-jährigen Wimbledonsieger spielen soll, ist noch offen.

Welcher Schauspieler schafft den "Becker-Hecht"?: Boris Becker in Wimbledon 1985
picture-alliance / dpa

Welcher Schauspieler schafft den "Becker-Hecht"?: Boris Becker in Wimbledon 1985


30 Jahre nach seinem ersten Wimbledon-Sieg soll das sportliche Leben von Tennis-Legende Boris Becker, 47, verfilmt werden. Schauspieler und Produzent Matthias Schweighöfer, 34, sicherte sich mit seiner Produktionsfirma Pantaleon die Rechte.

"Boris Becker ist einer der geachtetsten Deutschen weltweit. Wo man hinkommt kennen und bewundern die Leute Boris Becker", sagte Schweighöfer in einer Pressemitteilung der Firma. "Wir wollen erzählen, wie alles begann - die Entstehungsgeschichte eines Idols."

Das Drehbuch zu der internationalen Co-Produktion werde momentan entwickelt. Der Drehbeginn sei für 2016 geplant. "Alles im Leben hat seinen richtigen Moment, jetzt, zum 30. Jahrestag meines ersten Wimbledonsieges, ist es der richtige Zeitpunkt, einen Film darüber zu machen", erklärte der dreimalige Wimbledon-Gewinner Becker.

Wer den damals 17-jährigen Tennisspieler in dem Film spielt, ist einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge noch offen.

Zuletzt kündigten viele Produzenten im In- und Ausland Filme mit zeitgeschichtlichem Hintergrund an. Matthias Schweighöfer, der bislang vor allem mit Komödien wie "Schlussmacher" Erfolge an den Kinokassen feierte, plant mit seiner Produktionsfirma bereits einen Film über das Leben des früheren Papstes Joseph Ratzinger.

Pünktlich im Wahljahr 2017 soll außerdem eine internationale Co-Produktion über Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Kino kommen. Und die Oscar-Preisträger Matt Damon und Ben Affleck übernehmen ein Filmprojekt zum FIFA-Skandal, in dessen Mittelpunkt die Geschichte von Chuck Blazer, Ex-Fußballverbandschef in den USA und FBI-Kronzeuge, stehen soll.

Liebeserklärung an den 17-jährigen Boris

feb/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bueckstueck 07.07.2015
1. Idole
"Boris Becker ist einer der geachtetsten Deutschen weltweit. Wo man hinkommt, kennen und bewundern die Leute Boris Becker" Aber auch weil sie nicht mitbekommen haben wie sein Abstieg zum zeitweiligen Hanswurst gelaufen ist.
skade 07.07.2015
2.
bloss nicht, ich habe immer noch einen Hass auf Tennis, weil damals StarTrek oftmals für stundenlange Tennisübertragungen weichen musste
surffreak2000 07.07.2015
3. verschont uns bitte !
Der Film wird floppen, soviel ist klar!
geotie 07.07.2015
4.
Entweder gibt es dafür eine Filmförderung oder der Geldgeber ist wirklich von dem Vorhaben überzeugt. Ich denke, der Film wird es nicht in die Kinos schaffen und das Fernsehn wird die Rechte kaufen und wir werden damit belästigt wie damals die Zeugen Jehovas an der Haustür.
heavenstown 07.07.2015
5. Bitte nicht....
sonst wird unser Bobbele ja größenwahnsinnig!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.