Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Box Office: "Avatar" läutet das Jahr mit Weltrekord ein

"Avatar" erweist sich endgültig als Ausnahmewerk: Schneller als jeder andere Film spielte James Camerons Science-Fiction-Epos weltweit eine Milliarde Dollar ein und könnte so bald sogar den "Titanic"-Rekord brechen.

Hamburg/Los Angeles - James Camerons außerirdische Na'Vi haben es faustdick hinter den blauen Ohren. War "Avatar - Aufbruch nach Pandora" zum Start noch weit hinter den Branchenerwartungen zurückgeblieben, bricht der Science-Fiction-Film mit den Indianer-Aliens inzwischen einen Rekord nach dem nächsten. An diesem Wochenende überschritt das 3D-Spektakel laut Branchendienst boxofficemojo.com schneller als jeder andere zuvor die Marke von weltweit einer Milliarde Dollar Umsatz (1,02 Milliarden).

Der wohl teuerste Film der Geschichte ist damit drauf und dran, auch der erfolgreichste zu werden. "The Dark Knight" ist bereits überholt, noch liegt "Avatar" knapp hinter "Fluch der Karibik 2" (1,07 Milliarden) und "Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" (1,2 Milliarden). Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis das Science-Fiction-Abenteuer dem Spitzenreiter "Titanic", ebenfalls ein Cameron-Film, den Rang abläuft; der hatte 1997 global 1,8 Milliarden Dollar eingespielt.

Fotostrecke

12  Bilder
James Cameron: Technologische Entwicklung vorantreiben

Allein in den USA hat "Avatar" in weniger als drei Wochen bereits über 300 Millionen Dollar eingespielt. An diesem Wochenende waren es stolze 68,3 Millionen Dollar, erneut nur eine geringe Einbuße gegenüber der Vorwoche. Das neue Jahr im amerikanischen Kino beginnt damit so erfolgreich, wie das alte endete: 2009 war nach Umsätzen das erfolgreichste US-Kinojahr aller Zeiten mit einem sensationellen Gesamteinspiel von 10,6 Milliarden Dollar. Nach Besucherzahlen war es mit 1,42 Milliarden Zuschauern das beste Jahr der letzten fünf Jahre.

Guy Ritchie so erfolgreich wie nie

Vergleichsweise gut lief es weiterhin für Guy Ritchies moderne "Sherlock Holmes"-Variante mit Robert Downey Jr. in der Rolle von Sir Arthur Conan Doyles Titelfigur. Mit 38,4 Millionen Dollar liegt der Actionfilm zwar um die Hälfte hinter seinem Startergebnis, doch der britische Regisseur Ritchie war zuvor in den USA nie sonderlich erfolgreich. Seine letzten Filme, darunter "RocknRolla" und die Madonna-Romanze "Stürmische Liebe - Swept away", fielen beim amerikanischen Publikum gnadenlos durch.

Den dritten Platz am Box Office holte sich die Trickfilm-Fortsetzung "Alvin und die Chipmunks 2", die 36,6 Millionen Dollar umsetzte und damit bereits über 150 Millionen Dollar erreicht hat. Dahinter: Meryl Streep zwischen zwei Männern (Steve Martin und Alec Baldwin) in der romantischen Komödie "Wenn Liebe so einfach wäre" (Originaltitel: "It's Complicated"). Der Golden-Globe-Kandidat spielte 18,7 Millionen Dollar ein. Das Sportlerdrama "The Blind Side" komplettiert mit 11,3 Millionen Dollar die Top Fünf.

Erfolg für Fatih Akin

Auch in Deutschland hält sich "Avatar" souverän an der Spitze der Charts: "Blickpunkt:Film" zufolge kamen am dritten Wochenende 740.000 Kinogänger, womit die Drei-Millionen-Besucher-Marke bereits überschritten ist. Den zweiten Platz eroberte die Til-Schweiger-Komödie "Zweiohrküken" zurück, für die 260.000 Tickets wurden. "Alvin und die Chipmunks 2" büßte mit 250.000 Besuchern einen Platz ein.

Auf Rang vier landete die Hamburg-Ode "Soul Kitchen" des türkischstämmigen Regisseurs Fatih Akin, die im Vergleich zur Vorwoche kaum verlor und 150.000 Kinogänger lockte - ein bemerkenswerter Erfolg für den Hamburger. Disneys "Küss den Frosch" und das Tanzfilm-Remake "Fame" beschließen die Top Fünf mit jeweils 110.000 Besuchern.

Die romantische Komödie "Lieber verliebt" (Originaltitel: "The Rebound") um die geschiedene Sandy (Catherine Zeta-Jones, "Die Legende des Zorro"), die mit einem wesentlich jüngeren College-Absolventen (Justin Bartha, "Das Vermächtnis der Tempelritter") anbandelt, startete mit 90.000 Zuschauern in 286 Kinos - Platz sieben.

Einen sehr guten Durchschnitt erreichte die türkische Komödie "Yahsi Bati - Die osmanischen Cowboys", für die 40.000 Karten in 62 Kinos verkauft wurden. Horror wollten die Kinogänger so kurz nach den Feiertagen nicht sehen: Das Remake "Stepfather" mit Dylan Walsh ("Nip/Tuck") als scheinbar perfektem Daddy-Ersatz, der sich als psychotisch herausstellt, sahen 250.000 Besucher in 100 Kinos.

can

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Großartiger Film
VitoD, 04.01.2010
Zitat von sysop"Avatar" erweist sich endgültig als Ausnahmefilm: Schneller als jeder andere Film spielte James Camerons Science-Fiction-Epos weltweit eine Milliarde Dollar ein und könnte schon bald sogar den "Titanic"-Rekord brechen. http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,669905,00.html
Kein Wunder. Der Film ist handwerklich perfekt gemacht, hat eine gute, mitreißende Geschichte und Charaktere und die Effekte sind nicht von dieser Welt. Das ist ein Film der das Kind in einem Selbst zurückholt. Man taucht für fast 3 Stunden in eine andere Welt ein. Und wenn man das Kino verlässt und sich die langweilige graue Realität des Alltags anguckt, will man am Liebsten gleich wieder hinein. Der Film ist deshalb so erfolgreich, weil sich die Leute den Film massenweise mehr als einmal angucken. Ich denke der Film wird die 2 Milliarden Marke knacken und Cameron endgültig zum erfolgreichsten Regisseur aller Zeiten machen.
2. .
frubi 04.01.2010
Zitat von VitoDKein Wunder. Der Film ist handwerklich perfekt gemacht, hat eine gute, mitreißende Geschichte und Charaktere und die Effekte sind nicht von dieser Welt. Das ist ein Film der das Kind in einem Selbst zurückholt. Man taucht für fast 3 Stunden in eine andere Welt ein. Und wenn man das Kino verlässt und sich die langweilige graue Realität des Alltags anguckt, will man am Liebsten gleich wieder hinein. Der Film ist deshalb so erfolgreich, weil sich die Leute den Film massenweise mehr als einmal angucken. Ich denke der Film wird die 2 Milliarden Marke knacken und Cameron endgültig zum erfolgreichsten Regisseur aller Zeiten machen.
Ich hab den Film noch nicht gesehen aber der Vorteil bei Titanic war doch der, dass Mädchen/Frauen wegen der Schnulze und natürlich wegen LEO 3-7 mal in diesen Film gegeangen sind. Erst dadurch konnte Titanic diese Zahlen erreichen. Ob Avatar den selben Effekt erzielen kann ist fraglich.
3. Irrtum?
avollmer 04.01.2010
Stepfather - 250.000 Zuschauer in Deutschland? Oder weltweit, aber in nur 100 Kinos?
4. Ein Meilenstein der Kinogeschichte
cybpat, 04.01.2010
Nun bin ich bei weitem keine 20 mehr, trotzdem werde ich mir den Film heute zum dritten mal (endlich mit meiner Frau) in 3D ansehen. VitoD hat recht, perfekt gemacht, klar die Story ist etwas flach, aber dafür taucht man, wie niemals zuvor, in eine andere Welt ein. Für mich definitiv der beste Film der letzten Jahre und wenn man dann noch den Meilenstein der Animation in Betracht zieht, wundern solche Besucherrekorde nicht weiter.
5. .
nichtwaehler_007 04.01.2010
Tricktechnisch sicher State of the Art, aber die Story... schrecklich flach. Musste es wirklich SOOOOOOO flach sein? Ich meine, der edle und weise Wilde, der vom bösen und gierigen Fortschritt bedroht wird... haben wir das nicht schon 1000 Mal gesehen und gehört, in allen Variationen?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
"Zweiohrküken": Im Hetero-Stahlbad


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: