Box Office Diese Stadt ist keine Sünde wert

In Nordamerika legt "Sin City 2" einen saftigen Fehlstart hin. Die "Guardians of the Galaxy" setzen dagegen ihren Rekordkurs fort. Ob sie in Deutschland auch Scarlett Johanssons Action-Hit "Lucy" Konkurrenz machen können?

"Sin City 2": Eva Green als titelgebende "Dame to Kill For"
Sony Pictures

"Sin City 2": Eva Green als titelgebende "Dame to Kill For"


USA

1. Gewinner der Woche

Die "Guardians of the Galaxy" melden sich eindrucksvoll zurück: Nachdem das Marvel-Franchise vergangene Woche noch von den "Teenage Mutant Ninja Turtles" auf Platz zwei verwiesen wurde, ist es jetzt wieder an die Spitze der Kinocharts geklettert. Dafür reichte ein Umsatz von 17,6 Millionen US-Dollar. Weltweit haben die "Guardians" schon über 489 Millionen Dollar umgesetzt. Wenn der Action-Spaß ab Donnerstag auch in den deutschen Kinos läuft, dürfte zügig die halbe Milliarde erreicht sein. In Nordamerika können sich die "Guardians" mittlerweile ernsthafte Hoffnung darauf machen, der erfolgreichste Film des Jahres zu werden und damit "Transformers 4" und "Captain America 2" auf die Plätze zu verweisen.

2. Verlierer der Woche

Nach neun Jahren Pause lädt "Frank Miller's Sin City" wieder zum Kinobesuch ein - nur sind dieser Einladung in den USA und Kanada erstaunlich wenig Fans gefolgt. Die Fortsetzung "A Dame to Kill For" (Deutschlandstart: 18. September) setzte in ihrer Startwoche nur 6,4 Millionen Dollar um, was einen abgeschlagenen Platz acht in den Kinocharts bedeutet. Satte zehn Millionen mehr konnte das ebenfalls neugestartete Coming-of-Age-Drama "Wenn ich bleibe" mit Chloë Grace Moretz einfahren (Platz 3), auch das Football-Drama "When the Game Stands Tall" konnte mit einem Umsatz von neun Millionen Dollar (Platz 5) eine bessere Startwoche verzeichnen als Robert Rodriguez' Comic-Adaption.

3. Zahl der Woche

...hat diesmal nur indirekt etwas mit Geld zu tun: 17 Jahre alt oder in Begleitung eines Erwachsenen müssen Kinozuschauer in den USA sein, um die Liebesgeschichte "Love is Strange" von Ira Sachs sehen zu dürfen. Das sogenannte "R Rating" des amerikanischen FSK-Pendants MPAA teilt der Film mit erotischen Gewalt-Schockern wie "Sin City 2", dabei sind in "Love is Strange" weder explizite Sex- noch Gewaltszenen enthalten. Vielmehr handelt der Film von einer Langzeitbeziehung zwischen zwei älteren Menschen - nur sind dies eben zwei Männern.Die Diskussion, ob die MPAA schwul-lesbische Filme diskriminiert, ist in den USA damit wieder einmal entbrannt.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

"Lucy" lockt weiter: Auch in der zweiten Woche nach Start ist Luc Bessons Action-Reißer mit Scarlett Johansson in der Titelrolle der beliebteste Film in Deutschland. Nach Angaben vom Branchendienst "Blickpunkt: Film" verzeichnete der Film in der vergangenen Woche 285.000 Besucher und kommt damit insgesamt auf 930.000 Besucher. Im Verlauf dieser Woche dürfte "Lucy" dann wohl die Milionen-Marke reißen. Da können Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger noch so viel "Expendables" auffahren: Mit dem dritten Teil ihrer Action-Reihe kommen sie auf 255.000 Zuschauer und damit auf Platz 2 der deutschen Kinocharts.

Fotostrecke

4  Bilder
Action-Film "Lucy": Scarlett, das Superweib
2. Verlierer der Woche

Ist der deutsche Film. Mit dem Zeitreisen-Schmonzes "Saphirblau" (70.000 Besucher) auf Platz zehn hat es ein einziger Film aus Deutschland in die aktuellen Top Ten geschafft. "Wir sind die Neuen", "Rheingold" und "Die geliebten Schwestern" mussten sich alle mit Plätzen außerhalb der Zehnerriege begnügen.

3. Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

Am 13. November wird es zu spät sein. Dann läuft "Mommy", Xavier Dolans fünfter Film an, und der wird den frankokanadischen Alleskönner endgültig vom Geheimtipp zum Kultregisseur befördern. Zurzeit läuft in den deutschen Kinos aber erst einmal Dolans vierter Film, das stimmungsvolle Psycho-Drama "Sag nicht, wer du bist!". Schauen Sie sich den jetzt an, und geben Sie später damit an, dass Sie schon immer wussten, was für ein Talent Dolan ist.

Mehr zum Thema
Newsletter
Neu im Kino: Tops und Flops


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BlakesWort 26.08.2014
1.
Es gibt Filme, deren Prequels oder Sequels sind von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Sin City war ein ästhetisch kompromißloser Film, ein Comic in Bewegtbildern, so wie es 300 war. Ein Nachfolger kann da selbst bei hartgesottenen Fans unmöglich in die übergroßen Fußstapfen treten. Zumal es für solche noir-Streifen immer eine Zeit gibt und die ist nunmal nicht jetzt, wo grellbunte Comic-Adaptionen den Markt beherrschen.
vulcan 07.09.2014
2. Ranking
Mir ist irgendwie etwas rätselhaft, wieso Einspielergebnisse, Besucherzahlen, etc. hier und anderswo derart viel Raum einnehmen. Als ob das auch nur das Geringste über die Filme aussagen würde oder gar beeinflussen würde, was ich mir ansehe und was nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.