SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

25. Februar 2013, 15:35 Uhr

Box Office

Mauer Einstand für "Les Miz"

Zweite Chance für Zweitplatzierte: Sowohl in den USA als auch Deutschland haben sich zwei Filme an die Spitze der Kinocharts gearbeitet, die schon abgemeldet erschienen. Das Musical "Les Misérables" mit der soeben Oscar-prämierten Anne Hathaway schaffte es hierzulande nur auf Platz vier.

USA

1. Gewinner der Woche

Melissa McCarthy entwickelt sich immer mehr zu Kino-Königin: Nach "Brautalarm" hat sie mit "Identity Thief" bereits die zweite hochlukrative Komödie innerhalb kurzer Zeit abgedreht. Am Oscar-Wochenende ist ihr neuer Film von Platz zwei an die Spitze der US-Kinocharts geklettert. Der Film mit Jason Bateman in der männlichen Hauptrolle spielte in seiner dritten Woche mehr als 14 Millionen Dollar (etwa 10,6 Millionen Euro) ein, wie der "Hollywood Reporter" berichtete. "Identity Thief" handelt von einem Mann, dessen Identität von einer Frau gestohlen wird. Auf dem zweiten Platz landete der Action-Thriller "Snitch" mit Dwayne Johnson, Susan Sarandon und Benjamin Bratt, der rund 13 Millionen Dollar einspielte.

Der Zeichentrickfilm "Escape from Planet Earth" konnte sich mit rund 11 Millionen Dollar dahinter platzieren, knapp vor der romantischen Komödie "Safe Haven", die rund 10,6 Millionen Dollar einspielte.

2. Verlierer der Woche

Bruce plumpst unsanft: Bruce Willis' neuer Action-Film "Stirb Langsam - Ein guter Tag zum Sterben" führte vergangene Woche noch die Kinocharts an. Diese Woche schaffte es der fünfte Teil des Franchise mit rund 10 Millionen Dollar nur noch auf den fünften Platz.

3. Zahl der Woche

105 Millionen Dollar - so viel haben die neun Filme, die in der Kategorie "Bester Film des Jahres" für den Oscar nominiert waren, laut Boxoffice Mojo durchschnittlich umgesetzt. Besonders "Argo", der Gewinner des Abends, hält sich respektabel auf Platz zwölf, obwohl in den USA der DVD-Verkauf des Thrillers bereits gestartet ist.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

...kann sich wieder Til Schweiger nennen. Seine Komödie "Kokowääh 2" kletterte mit 310.000 Zuschauern von Platz zwei wieder an die Spitze der deutschen Kinocharts. Für "Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben" reichte es für Platz 2 (278.000 Zuschauer).

Oscar-Gewinner bevölkern die folgende Ränge: Quentin Tarantinos Western "Django Unchained", für den Christoph Waltz soeben seinen zweiten Oscar bekam, konnte 155.000 Zuschauer für sich interessieren und Platz drei verteidigen. Das gerade mit drei Oscars prämierte Musical "Les Misérables" ist in den deutschen Kinocharts von Media Control auf Platz vier gestartet. Rund 120.000 Zuschauer wurden zwischen Donnerstag und Sonntag gezählt. Für die Horrorkomödie "Warm Bodies" wurden laut Branchendienst "Blickpunkt:Film" am ersten Wochenende 80.000 Karten gelöst. Das brachte den fünften Platz.

2. Verlierer der Woche

Über das letzte Februarwochenende werden sich Kinobesitzer deutschlandweit ärgern, denn es war das bislang schwächste des Jahres 2013. Nur 1,5 Millionen Tickets wurden verkauft. Ob die Oscars dem einen oder anderen Film noch Beine machen?

3. Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

"The Master", Paul Thomas Andersons Studie über eine versehrte Seele, die Halt bei einer obskuren Sekte sucht, hat es in der Startwoche nicht einmal in die Top 20 geschafft. Dabei ist der Film allein wegen der herausragenden Leistungen seiner Darsteller - Joaquin Phoenix, Philip Seymour Hoffman, Amy Adams - sein Geld mehr als wert.

hpi/dpa

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH