Box Office Mario Barth erobert letzte Bastion

Die Wohnzimmer und die Stadien der Nation hat er bereits im Griff, jetzt erobern seine schalen Witze auch die Kinosäle: Mario Barths erster Film "Männersache" ist mit über 600.000 Zuschauern neuer Spitzenreiter der deutschen Charts. In den USA mag man's mystisch mit Nicolas Cage.


Hamburg/Los Angeles - "Männersache" hatte den bislang zweitbesten Start des Jahres und den besten Start eines deutschen Filmes in diesem Jahr. Laut "Blickpunkt: Film" lockte die von Oliver Berben produzierte Komödie mit 630 Kopien rund 630.000 Besucher - und bescherte dem Verleih Constantin den besten Start seit "Das Parfum", der im Herbst 2007 mit einer Million Besuchern angelaufen war.

Komiker Mario Barth weitet seinen Machtbereich damit auch auf das Kino aus, das bisher von seinen schalen Witzen verschont geblieben war. Zur erfolgreichsten DVD könnte sich nun vielleicht auch noch der erfolgreichste deutsche Film gesellen.

Komiker Barth in "Männersache": Nach den Wohnzimmern auch die Kinosäle erobert
Constantin

Komiker Barth in "Männersache": Nach den Wohnzimmern auch die Kinosäle erobert

Gegen den personifizierten Männerwitz konnte noch nicht einmal der Oscar-Gewinner "Slumdog Millionär" etwas ausrichten, der, zeitgleich gestartet, jedoch den besseren Kopienschnitt erreicht: Mit nur 191 Kopien im Einsatz kam Danny Boyles Aufsteiger-Geschichte aus Indien auf 210.000 Zuschauer - Platz zwei der Charts.

Auf Platz drei hielt sich "Der Vorleser" mit 140.000 Zuschauern, gefolgt von einem weiteren Neustart, "Die drei ??? - Das verfluchte Schloss ", der mit 385 Kopien immerhin 130.000 Besucher anlockte. Der Vorgänger, "Die drei ??? - Das Geheimnis der Geisterinsel ", war noch auf 234.491 Zuschauer gekommen, allerdings mit 540 Startkopien. Den Abschluss der Top fünf bildet die US-Komödie "Marley & ich", die noch einmal 120.000 Besucher ins Kino zog.

"Despereaux - Der kleine Mäuseheld ", das neu gestartete Animationsabenteuer von Universal, startete auf Platz 12. In 307 Kinos wurden 40.000 Tickets für den Familienfilm verkauft. Insgesamt gesehen haben sich die Besucherzahlen trotz Frühlingseinbruch am Freitag und Samstag gegenüber der Vorwoche erholt. Es wurden 1,9 Millionen Tickets gelöst.

Unheimlich lukrativ

Am amerikanischen Box Office gab es eine kleine Überraschung: Der Science-Fiction-Thriller "Knowing" mit Nicolas Cage in der Hauptrolle setzte sich gegen die massiv beworbene Komödie "I Love You, Man!" (Deutsch: "Trauzeuge gesucht!", Start am 23. April) durch.

Der Klamauk von John Hamburg wurde von US-Kultregisseur Judd Apatow ("Knocked Up") produziert und verfügt mit Paul Rudd und Jason Segel über zwei Apatow-Stammgäste - nach Erfolgen wie "Nie wieder Sex mit der Ex" eigentlich ein Selbstgänger. Doch die Komödie über die turbulente Suche eines Bräutigams nach einen Trauzeugen setzte seit ihrem Start am Freitag in 2711 Kinos lediglich 18 Millionen Dollar um. Das ist nicht schlecht, aber eben auch nicht gut genug für den Spitzenplatz.

Der ging an den ersten Film von Regisseur Alex Proyas seit "I, Robot" (2004). "Knowing" (Deutschlandstart am 9. April) erzählt die Geschichte eines Mannes (Cage), der einen Zahlencode entdeckt, der alle künftigen Katastrophen vorhersagt. Das Problem: Der Code muss erst noch entschlüsselt werden.

Mystisches und Futuristisches ist in den USA im Trend, davon zeugt der Erfolg von TV-Serien wie "Lost", "Fringe" und "The Mentalist". Der Science-Fiction-Thriller "Knowing" setzte seit Freitag in 3332 Kinos 24,8 Millionen Dollar um. Nach "Twilight" ist es der zweite große Überraschungserfolg für die Produktionsfirma Summit in dieser Saison.

Nach "Knowing" und "I Love You, Man" folgt erst auf Platz drei der Neustart mit zwei Hollywood-Megastars: "Duplicity - Gemeinsame Geheimsache" (Deutschlandstart am 30. April) bringt die beiden "Closer"-Partner Julia Roberts und Clive Owen in einem Thriller erneut zusammen. Der neue Film von "Michael Clayton"-Regisseur Tony Gilroy spielte in 2574 Kinos jedoch nur 14,4 Millionen Dollar ein.

Vorwochenspitzenreiter "Die Jagd zum magischen Berg" belegt mit 13 Millionen Dollar Umsatz Platz vier, gefolgt von den "Watchmen", die an der US-Kinokasse erneut 62 Prozent gegenüber der Vorwoche abbauten und nach 6,7 Millionen Dollar an diesem Wochenende erst jetzt, drei Wochen nach dem Start, kurz vor dem Sprung über die 100-Millionen-Dollar-Umsatz-Hürde stehen.

bor



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.