Regisseur von "Kuss der Spinnenfrau" Héctor Babenco ist tot

Erst revolutionierte er das lateinamerikanische Kino, dann hatte er auch in Hollywood Erfolg: Der brasilianische Regisseur Héctor Babenco ist gestorben. Er wurde 70 Jahre alt.

Héctor Babenco (1946-2016)
Getty Images

Héctor Babenco (1946-2016)


Er wurde in Argentinien geboren, spielte als Komparse in italienischen Spaghetti-Western, drehte in Brasilien seine ersten eigenen Spielfilme und landete schließlich in Hollywood: Héctor Babenco ist gestorben. Wie eine Sprecherin seiner Produktionsfirma mitteilte, erlag er am 13. Juli einem Herzanfall.

In den USA und Europa wurde Babenco für seine beiden eher konventionellen Hollywood-Dramen "Kuss der Spinnenfrau" (1985) mit William Hurt und Raúl Juliá sowie "Wolfsmilch" (1987) mit Jack Nicholson und Meryl Streep bekannt. Vor seiner Zeit in den USA revolutionierte er allerdings schon das Kino Lateinamerikas.

Szene aus "Kuss der Spinnenfrau"
ddp images

Szene aus "Kuss der Spinnenfrau"

In den Sechziger- und Siebzigerjahren verließen viele Filmemacher wegen der strengen Zensur der Militärjunta ihre Heimat Brasilien. Babenco dagegen blieb. Wegen seines Films "Lucio Flavio" erhielt er 1978 Todesdrohungen. Mit dem Drama "Asphalt-Haie" (1981), in dem er das Schicksal brasilianischer Straßenkinder thematisierte, leitete Babenco schließlich eine Erneuerung des lateinamerikanischen Kinos ein.

Héctor Babenco hinterlässt seine Frau Barbara und eine Tochter.

kae/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.