Box Office Mensch-Maschine gegen Superheld

In den USA und Deutschland führen Helden mit Superkräften die Charts an: Spider-Man und Captain America haben die ersten Plätze fest im Griff. Johnny Depps neuer Film "Transcendence" kann da nicht mithalten.

Johnny Depp in "Transcendence": Bald Maschine?
Tobis

Johnny Depp in "Transcendence": Bald Maschine?


USA

1. Gewinner der Woche

Drei neue Filme stiegen am Wochenende in den USA in die Top Ten der Kinocharts ein - doch keiner von ihnen konnte Captain America von seiner Spitzenposition verdrängen. Die Marvel-Verfilmung "The Return of the First Avenger" (dessen englischer Originaltitel "Captain America: Winter Soldier" lautet) hält sich mittlerweile seit drei Wochen auf dem ersten Platz. 25,6 Millionen US-Dollar Einspiel erzielte er am vergangenen Wochenende.

Passend zu Ostern schaffte es ein Film mit christlichem Hintergrund auf Platz zwei der Charts: "Heaven is for Real" basiert auf einem in den USA sehr erfolgreichen Buch und behandelt das Nahtoderlebnis eines Vierjährigen. Der Film nahm am Wochenende 22,5 Millionen US-Dollar ein und schaffte es damit vor den beliebten Animationsfilm "Rio 2", der sich mit 22,2 Millionen US-Dollar Einspiel auf den dritten Platz verabschieden musste.

2. Verlierer der Woche

Der vierte Platz - das ist für manche Filme durchaus eine gute Nachricht. Für erfolgsverwöhnte Schauspieler wie Johnny Depp und Morgan Freeman ist diese Position aber eine Niederlage. Ihr neuer Film "Transcendence" über künstliche Intelligenz und unkontrollierbare Technik startete zum Wochenende in 3455 Kinos. Die verkauften für "Transcendence" aber gerade einmal Tickets im Wert von 10,9 Millionen US-Dollar.

3. Zahl der Woche

Zwölf. Denn zwölf Millionen US-Dollar hat die Produktion von "Heaven is for Real" gekostet. Der Film steht momentan auf dem zweiten Platz der US-Kinocharts und verspricht, ein gutes Geschäft zu werden: Die Produktionskosten für den Erstplatzierten "The Return of the First Avenger" waren gleich 14-mal so teuer, berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

"The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" sahen am Donnerstag 90.000 Zuschauer. Der Zeitschrift "Blickpunkt:Film" zufolge erzielte "Spider-Man" damit die höchsten Besucherzahlen eines Starttages in dem laufenden Kinojahr. Über die Feiertage ging es nicht ganz so stark weiter, aber Spider-Man, dargestellt von Andrew Garfield, kann sich dennoch auf dem ersten Platz halten. Die Comic-Verfilmung von Marc Webb spielte vier Millionen Euro ein und verkaufte 365.000 Tickets. Der erste Teil aus dem Jahr 2012 war damals mit 321.000 Besuchern gestartet und zog insgesamt 1,5 Millionen Zuschauer in die Kinos.

2. Verlierer der Woche

"Divergent - Die Bestimmung" war in den USA ein voller Erfolg und konnte sich dort drei Wochen lang auf den ersten drei Plätzen der Charts halten. In Deutschland konnte die Romanverfilmung nicht nachlegen: Hier stieg der Jugendfilm auf dem vierten Platz ein und musste sich schon am zweiten Wochenende auf den fünften Platz zurückziehen. Zu einer besseren Platzierung hat es mit 120.000 Zuschauern am Osterwochenende nicht gereicht.

3. Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

Das Schaffen des geheimnisvollen Yves Saint Laurent bietet genügend Stoff für einen Kinofilm. Das hat auch Regisseur Bertrand Bonello erkannt und das Leben des Modeschöpfers verfilmt. In "Yves Saint Laurent" spielt dessen Lebenspartner Pierre Bergé zwar eine ebenso wichtige Rolle wie der Designer. Doch die Romanze zwischen den beiden Männern wird mit einer Selbstverständlichkeit erzählt, wie sie im deutschen Kino noch viel zu selten zu sehen ist. Nach dem Osterwochenende belegt die Filmbiografie mit 25.000 Besuchern und Einnahmen von 200.000 Euro Platz 14 der deutschen Charts.

Mehr zum Thema
Newsletter
Neu im Kino: Tops und Flops


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ricson 22.04.2014
1.
Was ich mich schon länger frage: warum bekommen Filme in Deutschland gerne mal einen anderen englischen Titel als im orginal? Das man einen Titel eindeutscht, Ok kann ich verstehen. Aber aus captain america Winter soldier, Return of The First avenger zu machen ergibt0 irgendwie nicht viel Sinn. Lustig wird es wenn wie bereits vorgekommen der0 3. Film dann im orginal Return of The First avenger heisst dann ist das Chaos perfekt.
spon-3zm-kfs0 22.04.2014
2. Filmtitel
Richtig, der Begriff Avengers soll hier die Kinosääle in Deutschland füllen. Wer ist schon der Winter Soldier? Kennt dich keiner. Meine Lieblingsfilmreihe für verhunzte deutsch-englische Filmtitel: Fluch der Karibik (Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl) Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2 (Pirates of the Caribbean: Dead Man's Chest) Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt (Pirates of the Caribbean: At World's End) Da haben sie wirklich alles verwurschtet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.