Biopic "Rodham" Carey Mulligan als Hillary Clinton im Gespräch

Es ist eine der begehrtesten Filmrollen, die es derzeit zu besetzen gibt: Die junge Hillary Clinton im Biopic "Rodham". Hoch im Kurs liegt die Engländerin Carey Mulligan. Doch die Konkurrenz ist schön und namhaft.

Die Engländerin Carey Mulligan und die US-Amerikanerin Hillary Clinton
Getty Images

Die Engländerin Carey Mulligan und die US-Amerikanerin Hillary Clinton


Hamburg - Sie spielt Daisy in Baz Luhrmans "Der große Gatsby", sie verkörpert Jean Berkey in dem neuen Film der Coen-Brüder "Inside Llewyn Davis". Nun soll Carey Mulligan eine weitere bedeutende Frau verkörpern, deren Image allerdings weit entfernt von laszivem Partygirl und unentschiedener Liebhaberin ist. Die britische Schauspielerin ist laut "The Hollywood Reporter" Favoritin für die Rolle der Ex-First-Lady und Ex-Außenministerin der USA Hillary Rodham Clinton in dem Biopic "Rodham".

Im Gespräch sind auch Schauspielgrößen wie Scarlett Johansson ("Hitchcock"), Jessica Chastain ("Zero Dark Thirty") and Emma Stone ("Crazy, Stupid, Love"). Doch die Produzenten sehen die 28-Jährige Mulligan als Clinton. Bislang sei zwar noch keine Entscheidung gefallen, doch die Engländerin habe die größten Chancen, hieß es.

Das Drama von Regisseur James Ponsoldt ("The Spectacular Now") erzählt die Geschichte von Hillary Clinton, geborene Rodham, die als junge Anwältin am Amtsenthebungsverfahren des früheren US-Präsidenten Richard Nixon beteiligt war.

kha



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
a-mole 06.06.2013
1.
ja bitte nicht Johansson -_- so schauspielerisch überbewertet und ich finde die Kombo schmollmund + exzellente brüste werden der rolle diesmal nicht ganz gerecht. Entweder wer unbekanntes oder eine der beiden anderen kandidatinnen.
maliperica 11.06.2013
2. Keine Schauspielerin kann die Rolle der realen Darstellerin wiederholen
Zitat von a-moleja bitte nicht Johansson -_- so schauspielerisch überbewertet und ich finde die Kombo schmollmund + exzellente brüste werden der rolle diesmal nicht ganz gerecht. Entweder wer unbekanntes oder eine der beiden anderen kandidatinnen.
Die reale Schauspielerei der realen Schauspielerin ist einfach unwiederholbar. Solche reichliche künstlerische Darstellung in realem Leben bleibt einzigartig. Die reale Dame ist einfach das Original ohne Ersatz. Eine Hoffnung bleibt doch, vielleicht findet sich eine jungen Anwältin die das Original so wiederdarstellen könnte, wie junge Fr.. Rodham bei der Darstellung des ehemaligen US-Präsidenten, dargestellt hatte. So wird eine Darstellung der ersten Darstellung durch ein neue Darstellung entlarven wie man sich neuzeitlich politisch-moralisch bestens darstellen kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.