Stummfilm-Starlet Carla Laemmle stirbt im Alter von 104 Jahren

Eine Veteranin des Stummfilms ist tot: Carla Laemmle, Schauspielerin und Nichte des Universal-Mitbegründers, starb in Los Angeles - noch 2012 trat sie in einem Horrorfilm auf.

Carla Laemmle (zweite von links), Kolleginnen, 1933: Boxerpose vor dem Beverly Hills Athletic Club
Corbis

Carla Laemmle (zweite von links), Kolleginnen, 1933: Boxerpose vor dem Beverly Hills Athletic Club


Los Angeles - Sie wirkte mit in Filmen wie "Das Phantom der Oper" (1925), "Onkel Toms Hütte" (1927) und "The Broadway Melody" (1929). Mit "Dracula" (1931) wechselte sie zum Tonfilm. Jetzt ist Carla Laemmle gestorben.

Nach Angaben ihrer Großnichte starb sie am Donnerstag in Los Angeles, wie die "Los Angeles Times" am Freitag berichtete. Laemmle, eine der letzten Vertreterinnen der Stummfilm-Ära, war 104 Jahre alt.

Laemmle war Schauspielerin, Tänzerin und Nichte des deutschstämmigen Hollywood-Moguls Carl Laemmle. Carlas Vater folgte 1921 mit seiner Familie dem Ruf seines Bruders von Chicago nach Hollywood.

Der gebürtige Schwabe Carl Laemmle war 1884 in die USA ausgewandert und hatte 1912 die Universal-Filmgesellschaft mitgegründet. Bis Mitte der Dreißigerjahre lebte Carla Laemmle auf dem Gelände der Universal Studios.

Ihre letzte Rolle spielte sie erst 2012 im Horrorfilm "Mansion of Blood".

sha/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.