Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Beijing Independent Film Festival: Behörden in China verbieten Filmfest

Platz des Himmlischen Friedens in Peking: Behörden drangsalieren kritisches Filmfest Zur Großansicht
DPA

Platz des Himmlischen Friedens in Peking: Behörden drangsalieren kritisches Filmfest

Schlag gegen die Meinungsfreiheit: Chinesische Behörden haben offenbar ein unabhängiges Filmfest in Peking verhindert. Schon in der Vergangenheit gab es Ärger.

Peking - Ein unabhängiges Filmfest in China ist kurz vor der Eröffnung von den Veranstaltern abgesagt worden. Wang Hongwei und Fan Rong vom 11. Beijing Independent Film Festival teilten mit, die Veranstaltung dürfe nicht stattfinden.

Li Xianting, Gründer der ausrichtenden Filmstiftung gleichen Namens, hatte in den Tagen zuvor berichtet, er sei von Sicherheitsbehörden unter Druck gesetzt und unter Polizeibeobachtung gestellt worden.

Wang und Fan bestätigten die Echtheit von Lis' Nachrichten, die in sozialen Medien veröffentlicht worden waren, wollten aber keine weiteren Details nennen. Die Polizei in Songzhuang, einer bei Künstlern beliebten Vorstadt von Peking, wo das Filmfestival stattfinden sollte, wusste nach eigenen Angaben nichts über ein Verbot der Veranstaltung.

Das Festival existiert seit 2006 und hätte zum elften Mal stattfinden sollen. Es ist das bedeutendste Forum für unabhängige und kritische Filme in China. Vom 23. bis 31. August hätten 76 Filme gezeigt werden sollen. Das geplante Programm lässt sich unter anderem hier nachlesen.

Der Ärger mit den Behörden ist nicht neu: Im vergangenen Jahr waren öffentliche Vorführungen abgesagt worden, im Jahr zuvor war der Strom abgestellt worden. Dieses Jahr, so berichtet es Li, hätten lokale Behörden zunähst zugestimmt, das Filmfestival in eine benachbarte Provinz zu verlegen. Das Hotel habe ihm aber am Freitag mit Verweis auf die Polizei abgesagt.

Fan und Wang seien von Einsatzkräften am Freitagnachmittag mitgenommen worden und hätten unterschreiben müssen, das Festival abzusagen. Außerdem, so Li, sollen die Behörden angekündigt haben, der Filmstiftung ab Samstag den Strom abzustellen.

ore/AP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Unabhängiges Filmfestival
spon-facebook-1810274577 23.08.2014
In einer Diktatur gibt es keine Freiheit der Kunst. Künstler, die versuchen, sich Nischen zu schaffen, werden immer drangsaliert werden. Eine Schande für China.
2. Meinungsfreiheit und Menschenrechte, yes!!!
StörMeinung 23.08.2014
Mehr Details bitte, wenn in China NGO's aktiv sind, wie vorher schon in der Ukraine oder Ägypten (Soros Foundation, Adenauer Stiftung) gäbe es genügend Gründe, wachsam zu sein. Unter der Monstranz von Menschenrechten und Freiheiten werden ja im allgemeinen die Regime-Changes der letzten Jahre vorbereitet, ... komischerweise allerdings nicht in Saudi-Arabien, Kuweit, ...
3.
deepfritz 23.08.2014
Zitat von spon-facebook-1810274577In einer Diktatur gibt es keine Freiheit der Kunst. Künstler, die versuchen, sich Nischen zu schaffen, werden immer drangsaliert werden. Eine Schande für China.
Kunst darf prinzipiell alles, und das ist auch richtig. Noch vor 40 Jahren war allerdings auch bei uns noch nicht alles erlaubt, manche Kunst war zB zu "freizügig", unvorstellbar heute!
4. ?????
nukotai 23.08.2014
@ StörMeinung wo kommen den da jetzt die NGOs her ? klingt für mich als würden chinesische Menschen versuchen Film Kultur zu feiern. Passt China nicht ...wird verboten. Nicht alles ist immer Verschwörung, China sorgt von ganz alleine dafür das es zu Aufständen kommt. Was Viel interessanter ist das die Aufstände in China bei uns so wenig thematisiert werden.
5. Eien dumme Entscheidung
newsoholic 23.08.2014
Das ist eine wahrlich dumme Politik der Führung in Peking. So wird man keine Demokratie und auch keine Supermacht. Denn dazu gehört die freie Entfaltung der Kreativität. Sowol China als auch Russland und hunderte anderer Länder können in dieser Hinsicht aus den USA lernen. Nicht umsonst liegt Silicon Valley eben dort.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 9.572.900 km²

Bevölkerung: 1367,820 Mio.

Hauptstadt: Peking

Staatsoberhaupt: Xi Jinping

Regierungschef: Li Keqiang

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia| China-Reiseseite


Vier Risiken für Chinas Wirtschaft


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: