Dracula-Darsteller Christopher Lee ist tot

Er spielte in "Dracula", in "Herr der Ringe" und vor allem Bösewichte: Wie jetzt bekannt wurde, ist der britische Schauspieler Sir Christopher Lee gestorben. Er wurde 93 Jahre alt.

AP

Sir Christopher Lee ist tot. Das melden die Online-Ausgaben der Tageszeitungen "Guardian" und "Telegraph". Der Schauspieler sei bereits am Sonntag gestorben, heißt es. Lees bekannteste Rolle war die des Blutsaugers in den "Dracula"-Verfilmungen, die auf dem Roman von Bram Stoker basierten. Insgesamt spielte der Brite in mehr als 250 Filmen: unter anderem als James-Bond-Schurke in "Der Mann mit dem goldenen Colt". Zuletzt war Lee noch in den Blockbustern "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit" zu sehen.

Geboren wurde Christopher Frank Carandini Lee am 27. Mai 1922 in London als Sohn eines Oberst. Seine Mutter war eine italienische Gräfin. Lees Herkunft war ihm zu Beginn seiner Karriere durchaus nützlich: So war es Graf Niccolo Carandini, ein Cousin Lees und damals Botschafter in London, der ihm den Kontakt zu einer Filmgesellschaft vermittelte. 1947 war er erstmals in einem Film zu sehen: "Corridor of Mirrors".

Anschließend spielte der ehemalige Soldat der britischen Luftwaffe in mehr als 30 Filmen kleinere Rollen, ehe er 1957 als Monster in dem Werk "Frankensteins Fluch" den Weg einschlug, den er danach so erfolgreich beschreiten sollte: Christopher Lee wurde der Mann für Grusel und Schrecken. 1958 war er als "Dracula" zu sehen, in der Rolle, die bis heute als seine bekannteste gilt. Er spielte den Vampirgrafen insgesamt acht Mal und galt deshalb als "Kronprinz des Schreckens".

Nach Auftritten als Gegenspieler von James Bond und nach vielen Jahren, in denen er vor allem im britischen Fernsehen zu sehen war, schlüpfte Christopher Lee um die Jahrtausendwende im Alter von beinah 80 Jahren in die Rolle des Zauberers Saruman in der Trilogie "Herr der Ringe". Noch im vergangenen Jahr war er zudem in "Der Hobbit" zu sehen.

Londons Bürgermeister Boris Johnson würdigte den Verstorbenen als "einen der größten britischen Schauspieler" und "Meister des Makabren".

Eine Sprecherin des Schauspielers kommentierte die Todesnachricht am Donnerstag nicht. Die Familie wünsche das so, sagte sie. Wie der "Telegraph" schreibt, sei Lee vor seinem Tod mit Atem- und Herzproblemen ins Krankenhaus gebracht worden.

tha/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.