Deutscher Filmpreis 2017 Sechs Lolas für "Toni Erdmann"

In Berlin wurde der Deutsche Filmpreis vergeben. Großer Gewinner des Abends war die Tragikomödie "Toni Erdmann". Neben dem Hauptpreis gewann der Film auch Lolas für Regie und Drehbuch.

DPA

Europäischer Filmpreis, Oscar-Nominierung und nun auch der wichtigste Filmpreis Deutschlands: Das Vater-Tochter-Drama hat den Deutschen Filmpreis als bester Spielfilm gewonnen. Insgesamt wurde der Film von Regisseurin Maren Ade mit sechs Lolas ausgezeichnet. Neben dem Hauptpreis gab es auch Preise für Regie, Drehbuch und Schnitt. Sandra Hüller und Peter Simonischek wurden zudem für ihre Rollen zu den besten Hauptdarstellern gekürt.

Die Deutsche Filmakademie wählt die Gewinner der Lolas, die als wichtigste Auszeichnung für das deutsche Kino gelten. Durch die Gala führte die Schauspielerin Jasmin Tabatabai.

Die Silber-Lola erhielt das Abtreibungsdrama "24 Wochen" von Anne Zohra Berrached, Bronze "Wild" von Nicolette Krebitz. Der Favorit des Abends, "Die Blumen von gestern" von Chris Kraus, ging leer aus.

Bester Kinderfilm wurde "Auf Augenhöhe", beste Dokumentation "Cahier Africain". Weitere Preise gab es für Fritzi Haberlandt ("Nebel im August") und Georg Friedrich ("Wild") in der Kategorie Beste Nebenrolle.

Simon Verhoeven bekam die undotierte Lola für den besucherstärksten deutschen Film. "Willkommen bei den Hartmanns" sahen mehr als 3,6 Millionen Zuschauer im Kino. Schnittmeisterin Monika Schindler wurde für ihr Lebenswerk geehrt.

asc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.