"Deutschland 09" Tykwer und Akin drehen Episodenfilm

Kurzgeschichten zur Lage der Nation: Die Top-Riege deutscher Regisseure wird einen gemeinsamen Episodenfilm über Deutschland im Herbst 2008 drehen. Vorbild ist ein berühmtes Kinoprojekt, an dem vor 30 Jahren Fassbinder und Schlöndorff mitwirkten.


Düsseldorf - Es ist ein Großprojekt der deutschen Regieelite: Unter dem Arbeitstitel "Deutschland 09" drehen Star-Regisseure wie Tom Tykwer und Fatih Akin gemeinsam einen Episodenfilm zur deutschen Gegenwart. Der Film wird direkt und indirekt Bezug auf das politisch-gesellschaftliche Klima im Herbst und Winter 2008 nehmen, wie die Filmstiftung NRW in Düsseldorf mitteilte.

Regisseur Tom Tykwer: "Blicke auf das, was wir heute und jetzt als Heimat erleben"
AP

Regisseur Tom Tykwer: "Blicke auf das, was wir heute und jetzt als Heimat erleben"

Das Werk entsteht anlehnend an den 1978 gestarteten Film "Deutschland im Herbst", an dem damals unter anderen Rainer Werner Fassbinder und Volker Schlöndorff mitarbeiteten. Der Spielfilm war ein Porträt der Gesellschaft nach dem Deutschen Herbst 1977, als ein ganzes Land gezeichnet war von den Schrecken des Terrorismus durch die RAF. Unter den Schauspielern waren Mario Adorf, Angela Winkler und Wolf Biermann. Wie das Vorbild wird auch "Deutschland 09" aus dokumentarischen Sequenzen und Spielfilmszenen bestehen.

Anders als vor 30 Jahren stehe das aktuelle Projekt für "ein neues Bewusstsein" der jüngeren Regisseure, sagte der Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, Michael Schmid-Ospach: "Deutschland hat via Film etwas zu sagen." Bemerkenswert sei auch, wie arrivierte Filmregisseure für das geplante Projekt "die Jungen in ihre Mitte nehmen".

Es sei ein besonders spannendes Unterfangen, sagte Tykwer, der bei dem Projekt auch als Produzent fungiert. "Der Film präsentiert ein Dutzend individuelle filmische Blicke auf das, was wir heute und jetzt als Heimat erleben - und wie wir uns in diesem Land verorten, verirren, verstricken." Er sei ein "politisch-poetischer Reflex" auf die aktuelle "Lage der Nation".

Ab Spätsommer soll in Berlin, Potsdam, Hamburg und München sowie einer nordrhein-westfälischen Stadt gedreht werden. Hier sei Wuppertal, die Heimatstadt des Regisseurs und "Deutschland 09"- Produzenten Tom Tykwer, in der engeren Wahl.

Neben Tykwer ("Das Parfum") und Akin ("Auf der anderen Seite") haben bereits zahlreiche weitere Regisseure zugesagt. Unter ihnen sind der mit dem Kinohit "Good Bye, Lenin" bekanntgewordene Wolfgang Becker, Dominik Graf ("Das Gelübde"), Romuald Karmaker ("Der Totmacher"), Hans Weingartner ("Die fetten Jahre sind vorbei") und die Schauspielerin und Regisseurin Nicolette Krebitz ("Jeans"). Die Filmstiftung NRW fördert das Projekt mit 500.000 Euro.

sto/AP/ddp/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.