Oswald, der lustige Hase Kurzfilm von Walt Disney wiederentdeckt

Er war der Vorgänger von Micky Maus: Oswald, der lustige Hase, war dem Disney-Star schon zum Verwechseln ähnlich. Jetzt wurde ein Kurzfilm von 1928 mit Oswald auf Schlittschuhen wiederentdeckt - hier sehen Sie Ausschnitte.

Sleigh Bells, 1928 - Walt Disney Animation Studios/ BFI

Sie sehen aus wie Brüder und sind tatsächlich eng miteinander verwandt: Oswald, der lustige Hase und Micky Maus. Beide stammen aus der Feder von Walt Disney. Bevor Micky Maus ab 1928 die Herzen der Zuschauer auf der ganzen Welt eroberte, produzierte Walt Disney Kurzfilme über den Hasen Oswald. Viele dieser Filme sind heute verschollen. Mit "Sleigh Bells" von 1928 wurde jetzt einer von ihnen wiederentdeckt.

In dem sechsminütigen Film erlebt Hase Oswald Abenteuer im Schnee. Er läuft mit seinen Freunden Schlittschuh, dreht seinen Körper zu einem Knoten und zieht sich nach einem Sturz an den eigenen Ohren wieder hoch.

Der Film lagerte über Jahrzehnte unerkannt im knapp eine Million Filme umfassenden Archiv des British Film Institute (BFI) und wurde kürzlich durch Zufall von einem Filmwissenschaftler entdeckt. In Zusammenarbeit mit den Walt Disney Studios wurde der Film restauriert. Er wird zunächst nur im Weihnachtsprogramm des BFI mit dem Titel "It's A Disney Christmas: Seasonal Shorts" am 12. Dezember gezeigt.

Walt Disney und sein Chefzeichner Ub Iwerks entwickelten die Figur Oswald als Auftragsarbeit für das Universal Studio. Die Reihe startete 1927 und war ein unmittelbarer Publikumserfolg. Disney und Iwerks setzten auf Slapstick und ließen ihren Helden Gags vor allem mit seinem Körper ausführen - damals eine Neuheit und typisch für Disney-Figuren.

Trotz des Erfolgs verlief die Zusammenarbeit mit Universal nicht reibungslos. Weil das Studio ihm nur 20 Prozent des Profits zugestand, beendete Disney 1928 die Zusammenarbeit. Universal produzierte noch bis 1951 Trickfilme mit Oswald.

Walt Disney ersann auf der Zugfahrt von den Verhandlungen nach Hause den Plan, eine neue Figur zu entwickeln und die Rechte daran zu behalten. Schon im Herbst 1928 war das Ergebnis auf der Leinwand zu sehen und begründete das Disney-Imperium: "Steamboat Willie", das erste Abenteuer von Micky Maus.

Hier sehen Sie einen Ausschnitt aus "Sleigh Bells"

Walt Disney Animation Studios Ltd.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
inecht 05.11.2015
1. von wem wurde der Film wiederentdeckt?
... von Walt Disney? So ist das, wenn man den Genitiv nicht mehr beherrscht!
lezel 05.11.2015
2. Genitiv?
Zitat von inecht... von Walt Disney? So ist das, wenn man den Genitiv nicht mehr beherrscht!
Die Formulierung ist korrekt: Einer von den Filmen wurde wiederentdeckt, kurz, einer von ihnen. Das Pronomen bezieht sich also nicht auf den Entdecker, sondern auf die Gesamtheit der Filme, zu denen dieser eine gehört. Das Pronomen steht zurecht im Dativ Plural: Einer von wem oder was? Von den Filmen.
lezel 05.11.2015
3. Herrlicher Film!
Eine herrliches Stück Filmgeschichte ist das! Ich habe es genossen, das anzusehen.
olaf7373 05.11.2015
4. Oswald bläst nicht sein Ohr auf...
sondern einen Luftballon. Beweis: - das Ding sieht aus wie ein Luftballon - er hat beim Aufblasen seine beiden Ohren auf dem Kopf - es wimmelt in den Bildern von derartigen Luftballons (P.S: Ich hoffe nun habe ich es so klar erklärt, dass mein oOmmentar auch freigeschaltet wird)
udolf 05.11.2015
5.
Heute würde jemand verklagt werden wenn so eine gravierend ähnliche Figur vermarktet würde.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.