"Fack Ju Göhte 3" kommt im Herbst #FinalFack

Die erfolgreiche Schulkomödie mit Elyas M'Barek wird zur Trilogie: Im Herbst soll der dritte Teil von "Fack Ju Göhte" in die Kinos kommen. Mit dabei sind einige bekannte Gesichter.

Elyas M'Barek
Constantin

Elyas M'Barek


Es beginnt mit einem Live-Video auf Facebook: Elyas M'Barek bei einer Veranstaltung der Constantin Film. Er schlendert umher, filmt sich selbst und spricht davon, etwas verkünden zu wollen. Nach 20 Minuten hat das Warten dann ein Ende: M'Barek steht auf der Bühne und verkündet: "Wir machen Fack Ju Göhte 3."

Der dritte Teil der erfolgreichen Schulkomödienreihe soll im Herbst anlaufen, geplanter Filmstart ist der 26. Oktober. "Wir freuen uns sehr, die Trilogie mit einem '#FinalFack' zu beenden", sagte M'Barek auf Facebook. Regie und Drehbuch kommen wie gehabt von Bora Dagtekin.

Der postete auch gleich ein Foto des Drehbuchs. Dazu schrieb er: "Einer geht noch." Laut Constantin Film sollen die Dreharbeiten im Frühling beginnen.

"Das Erfolgsgeheimnis von 'Fack Ju Göhte' sind die Charaktere, und daher freue ich mich riesig, dass der gesamte geniale Cast wieder dabei ist", sagte Dagtekin. Gemeint sind unter anderem Karoline Herfurth, Max von der Groeben, Katja Riemann und Uschi Glas.

Fotostrecke

10  Bilder
"Fack ju Göhte 2": Pingpongbälle im Unterleib

Die erste Schulkomödie, in der M'Barek den Ex-Ganoven und Lehrer Zeki Müller spielte, war 2010 ein Überraschungshit an der Kinokasse. Auch die Fortsetzung 2015 war finanziell ein Erfolg. Beide Teile schafften es auf jeweils mehr als sieben Millionen Zuschauer und gehören damit zu den erfolgreichsten deutschen Filmen überhaupt.

gia/dpa



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
julian_b 27.01.2017
1. Alles
wird so lange durch weitere Folgen gequält, bis auch der letzte Witz tot ist. War der erste Teil wirklich gut und unterhaltsam, basierte der zweite bereits auf einer an den Haaren herbeigezogenen Geschichte mit Plattitüden. Der dritte Teil wird dann entsprechend sein. Man presst die Zitrone aus soweit es nur geht.
volucer 27.01.2017
2. falsches jahr
der erste teil kam 2013 in die kinos -nicht 2010.
static2206 27.01.2017
3. Hab noch nicht mal Teil 2 gesehen
Solange aber Jella Haase als Chantal mitspielt wäre es ein Grund ihn zu schauen. Sie ist einfach klasse in ihrer Rolle. Es ist schon eine eigene Kunstform so eine "Assi-Tussi" zu spielen.
leroyrs 27.01.2017
4.
Ich fand schon Teil 1 nicht wirklich witzig. Bei "Heul' leise Chantal" bin ich auch nicht in schallendes Gelächter ausgebrochen. Elyas M'Barek (everybody's darling) empfinde ich eher als mittelprächtigen Schauspieler. Ich weiß, alles Geschmackssache - v.a. Humor. FYG ist mir jedenfalls eindeutig zu flach. Viele Freunde und Kollegen können mich da überhaupt nicht verstehen, weil sie den Film großartig finden. Na ja, die verstehen aber auch nicht, dass ich mich heute immer noch über Ödipussy oder Papa ante Portas kringeln kann. :)
citycity 27.01.2017
5.
Das ist so typisch deutsche Witzigkeit. Die Charaktere reden lustig mit "isch" und "disch" und dann reicht das eigentlich auch schon an der Humorfront. Ich fand den ersten Teil schon unerträglich, es war aber irgendwie klar dass das bis zum bitteren Ende gemolken wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.