Festival von Locarno Hohe Ehren für den deutschen Film

Das Festival von Locarno war für den deutschen Film ein höchst erfolgreiches Ereignis. Schauspieler wie Regisseure gewannen zahlreiche Preise, darunter den Publikumspreis, den Preis als bester Darsteller und den "Goldenen Leoparden" im Hauptwettbewerb.


Locarno – Als bester Darsteller wurde Burghart Klaußner ausgezeichnet. Für seine Rolle in der deutschen Produktion "Der Mann von der Botschaft" unter der Regie des gebürtigen Georgiers Dito Tsintsadze bekam er den "Leoparden". Klaußner, 57, stammt aus Berlin und spielte dort unter anderem an der Schaubühne. Aus dem Fernsehen ist er etwa durch die Serie "Adelheids Mörder" bekannt, viele sahen ihn aber auch im Kino, in jüngerer Zeit etwa in "Good Bye, Lenin" und "Die fetten Jahre sind vorbei".

Burghart Klaußner: "Leopard" für Rolle in "Der Mann von der Botschaft"
AP

Burghart Klaußner: "Leopard" für Rolle in "Der Mann von der Botschaft"

Die schweizerisch-deutsche Koproduktion "Das Fräulein" gewann den Hauptwettbewerb, Regisseurin Andrea Staka darf sich über ein Preisgeld von 90.000 Franken (rund 60.000 Euro) freuen, das mit dem "Goldenen Leoparden" einhergeht.

Im neu geschaffenen Wettbewerb "Cinéasten der Gegenwart" wurde der deutsche Film "Verfolgt" von Angelina Maccarone mit Maren Kroymann in der Hauptrolle zum Sieger gekürt. Florian Henckel von Donnersmarcks Geschichte aus der Zeit der Stasi-Überwachung "Das Leben der Anderen" erhielt den Publikumspreis. Für seinen Film "So lange du hier bist" bekam Stefan Westerwelle eine besondere Erwähnung in der Konkurrenz der Erstlingswerke; Sieger in diesem Wettbewerb wurde "L'année suivante" (Das folgende Jahr) von Isabelle Czajka (Frankreich).

Als bester Regisseur wurde Laurent Achard ausgezeichnet, für die französisch- belgische Koproduktion "Le dernier des fous" (Der letzte der Narren). Der Spezialpreis der Jury des Hauptwettbewerbs ging an die Sozialstudie "Half Nelson" des US-Amerikaners Ryan Fleck. Den "Leopard" für die beste Darstellerin bekam Amber Tamblyn für ihre Rolle in "Stephanie Daley" von Hilary Brougher (USA).

Es war das 59. Internationalen Filmfestival von Locarno. Vom 2. bis zum 12. August wurden 170 Filme gezeigt, 17 davon Produktionen aus Deutschland oder mit deutscher Beteiligung. Im offiziellen Wettbewerb liefen 21 Werke, darunter die beiden deutschen Filme "Der Mann von der Botschaft" sowie "Gefangene" von Iain Dilthey, der 2002 mit "Das Verlangen" in Locarno den "Goldenen Leoparden" gewann.

cis/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.