Film-Angebot Thomas Gottschalk soll schwulen Designer spielen

Thomas Gottschalk als Kinoheld? Der Moderator soll in einer US-Komödie einen schwulen Modemacher spielen. In Deutschland ist der TV-Star ebenfalls sehr gefragt: Das ZDF will seinen wichtigsten Showmaster weiterhin fest an sich binden.


München - Seine Rolle wird wohl weniger kontrovers sein als die des Bruno, der neuen Medienpersona, die "Borat" alias Sacha Baron Cohen für sich entworfen hat und die er dieses Jahr aufs Publikum loslassen wird. Bruno ist der Titelheld eines schrägen Filmporträts, das Cohen als schwulen österreichischen Modefreak präsentieren wird.

Moderator Gottschalk: Anziehende Rolle in Aussicht
DPA

Moderator Gottschalk: Anziehende Rolle in Aussicht

Thomas Gottschalk, in Hollywood immerhin mit Genrewerken wie "Sister Act 2" zu Ehren gekommen und hierzulande als Filmkünstler ("Die Supernasen", "Trabbi Goes to Hollywood") bekannt, soll nun ebenfalls einen homosexuellen Fashionexperten spielen.

Der US-Komiker Kevin James, seit der Sitcom "King of Queens" eine Institution des neueren Serienfernsehens, soll dem ZDF-Moderator nach seinem Besuch in dessen Show den Part angeboten haben.

Der Film werde eine Mischung aus Real- und Animationsfilm sein, heißt es beim Sender Tele 5, für den Gottschalk als Kinoexperte arbeitet - eine Herausforderung, die der Moderator spielend meistern wird, zumal er bereits "Garfield" seine Stimme lieh.

Die Handlung des Films kombiniert romantische Nöte mit der Vorstellung vom Tier als besserem Menschen. "The Zookeeper", so der Titel des in den USA produzierten Werks, zeigt James als Tierpfleger, der bei seinen vierbeinigen Schützlingen so viel Mitleid erregt, dass sie anfangen, mit ihm zu sprechen und ihm Ratschläge zu erteilen.

Fortsetzung programmiert

Die Verantwortlichen beim ZDF brauchen in einer Sache jedenfalls keine Entscheidungshilfe: Sie haben angekündigt, den Vertrag mit ihrem Star verlängern zu wollen, auch wenn die Quoten von "Wetten, dass...?" zuletzt rückläufig waren.

Bei einer Tagung des internationalen Fernsehmarkts MIP TV in Cannes bekräftigte ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut eine Vertragsfortsetzung: "Ich kann mir gut vorstellen, dass Thomas Gottschalk auch ab 2010/2011 'Wetten, dass...?' weiter moderieren wird."

Auch Gottschalks Kollege und Freund Günther Jauch braucht sich - trotz Quotenrückgangs bei "Wer wird Millionär?" - nicht um sein Engagement zu sorgen: RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger erklärte, man wolle Jauch halten: "RTL ist sein kreatives Zuhause."

dan/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.