Hollywood-Schmähpreis Und die Goldene Himbeere ging an...

Vor diesen Preisen zittert Hollywood: Bei den Razzies geht es um die schlechtesten Filme des Jahres. Diesmal wurde besonders das Erotikdrama "50 Shades of Grey" abgestraft. Aber auch ein Oscarkandidat bekam Spott ab.

REUTERS

Der Erotikfilm "Fifty Shades of Grey" ist mit fünf Spott-Trophäen bei der Verleihung der "Goldenen Himbeeren" zum großen "Sieger" gekürt worden. Schmähpreise gingen am Samstagabend in Los Angeles zum Beispiel an die Hauptdarsteller Jamie Dornan und Dakota Johnson, die auch den Titel als schlechtestes Leinwandpaar davontrugen.

Den Platz als schlechtester Film teilt sich "Fifty Shades of Grey" (SPIEGEL-ONLINE-Rezension) mit dem Superheldenfilm "Fantastic Four" (SPIEGEL-ONLINE-Rezension), der zugleich Regisseur Josh Trank einen "Razzie Award" - kurz für "Raspberry Award" - einbrachte.

Auch Oscar-Preisträger Eddie Redmayne ("Die Entdeckung der Unendlichkeit") vergrößerte bei der Negativpreis-Verleihung seine Trophäensammlung. Der Brite verdankt dies seiner Nebenrolle in "Jupiter Ascending" (SPIEGEL-ONLINE-Rezension),. Er kann in der Nacht zum Montag das seltene Doppel Razzie/Oscar in einem Jahr schaffen: Bei den Academy Awards ist er für seine Hauptrolle in "The Danish Girl" nominiert.

Wer in früheren Jahren mit einer "Goldenen Himbeere" bedacht wurde, hat inzwischen die Chance, seine Schmach durch bessere Rollen wiedergutzumachen. Der "Razzies Redeemer Award", der "Erlöserpreis", ging diesmal an Sylvester Stallone. Auch der "Rocky"-Star ist für seine Nebenrolle in "Creed - Rocky's Legacy" für einen Oscar nominiert.

Wer weiß, vielleicht bekommt ja irgendwann Serienstar Kaley Cuoco ("Big Bang Theory") auch den Wiedergutmachungspreis. Fürs Erste muss sie die Goldene Himbeere schlucken, die sie für gleich zwei Nebenrollen bekam: in "Die Trauzeugen AG" und als Stimme in "Alvin & the Chipmunks: The Road Chip".

Die "Razzies" rief 1980 der Cineast John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscar-Verleihung ins Leben. Der Preis im Wert von 4,97 Dollar (4,55 Euro) wird laut den Verleihern an "sonst große Talente vergeben, die es besser wissen sollten, als ihren Namen mit niveaulosen Projekten zu verbinden".

Er wird traditionell am Vorabend der Academy Awards verkündet, die Nominierten bleiben der Witz-Show gewöhnlich fern. Ausnahmen waren in jüngerer Zeit zum Beispiel Sandra Bullock (2010 für "Verrückt nach Steve") und Halle Berry (2005 für "Catwoman"). Rund 900 Wähler stimmen nach Angaben der Veranstalter ab.

feb/dpa/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Maditha 28.02.2016
1. Verdient
hat Shades of Grey die Himbeere bekommen Habe diesen Hype um das Buch und Film nie verstanden. Für mich war das Rosamunde Pilcher mit etwas Aua. Grauenhaft.
stefan.martens.75 28.02.2016
2. Also
Bei den Oscars habe ich mehr unverstaendliche Preise erlebt als hier. Meist sind die Trophäen wohl verdient.... :-)
frankfurter27 28.02.2016
3. Gute Schauspieler, miese Ramschware
Yep, die Razzies sind oft bemerkenswert treffsicher, wenn es um schnell abgedrehte Filme geht. Und doch werde ich mich ewig an Halle Berrys Oscar-Dankesreden-Kopie erinnern. Das war einfach großartig!!
mulli3105 28.02.2016
4. fifty
Minutes habe ich mir diesen Schwachsinn bei sky angesehen, dann erlöste mich der gnädige Sandmann. Ein selten dämlicher plot, hölzerne Darsteller und der Streifen so erotisch wie Dick und Doof.
arrifutz 28.02.2016
5. Paul Verhoeven
Angeblich war Paul Verhoeven (Robocop, Starship Troopers) der erste, der die Himbeeere selbst abgeholt hat. Er hat sie für Showgirls bekommen. https://www.youtube.com/watch?v=fO7_6lAtoo8 - seine sehr charmante Dankesrede.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.